Rexingen · Buchvorstellung

Jüdisches Leben im Nordschwarzwald

In der Rexinger Synagoge tauchen Interessierte am Montag in 1700 Jahre Geschichte ein.

02.09.2021

Von NC

Heinz Högerle und Barbara Staudacher Bild: Veranstalter

In die Literaturtage Nordschwarzwald eingebettet, findet am Montag, 6. September, um 19.30 Uhr in der Ehemaligen Synagoge in Rexingen eine Buchvorstellung statt. Anlässlich des Jubiläumsjahres „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ hat Schuldekan Thorsten Trautwein in diesem Jahr den Sammelband „Jüdisches Leben im Nordschwarzwald“ herausgegeben.

Das Buch enthält rund 30 Aufsätze von 29 Autorinnen und Autoren zu verschiedenen Aspekten jüdischer Geschichte und Gegenwart in der Region. Zur Buchvorstellung in der Ehemaligen Synagoge in Rexingen spricht der Calwer Schuldekan über Anlass und Konzeption des Buchprojektes.

Anmeldung bis Freitag

Heinz Högerle und Barbara Staudacher vom Synagogenverein haben in ihrem Beitrag die Geschichte der sechs jüdischen Gemeinden in und um Horb sowie ihre Bedeutung für den Nordschwarzwald dargestellt und werden darüber berichten.

Andrea Dettling spricht über die Familiendatenbank des Gedenkstättenverbundes Gäu-Neckar-Alb, die sie aufgebaut hat und ständig erweitert. Mit Hilfe dieses modernen Instruments können Verbindungen mit Nachkommen aus aller Welt, die sich auf die Suche nach Spuren ihrer schwäbisch-jüdischen Groß- oder Urgroßeltern begeben haben, gepflegt werden.

Für den Besuch der kostenfreien Veranstaltung ist die Vorlage eines Impf-, Genesenen- oder negativen Testnachweises (nicht älter als 24 Stunden) notwendig. Eine Voranmeldung ist erforderlich bis Freitag, 3. September, online auf der Webseite der Kreisvolkshochschule Freudenstadt unter der Adresse www.vhs-kreisfds.de.

T. Trautwein Bild: S. Dauphin

Heinz Högerle und Barbara Staudacher Bild: Veranstalter

Zum Artikel

Erstellt:
2. September 2021, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
2. September 2021, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 2. September 2021, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen