Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Junge wird von der eigenen Mutter missbraucht
Film mit Gast im Arsenal

Junge wird von der eigenen Mutter missbraucht

Der Täter-Anteil von Frauen an sexuellen Gewaltdelikten ist klein, aber er existiert. Regisseur Florian Eichinger hat den Missbrauch eines Jungen durch seine Mutter jetzt zum Thema eines Spielfilms gemacht.

07.10.2016
  • tol

„Die Hände meiner Mutter“ handelt von einem verheirateten Mann, der während einer Familienfeier schlagartig von verdrängten Kindheitserinnerungen überwältigt wird. „Die schmerzhaften Folgen dieses Traumas, die Auseinandersetzung mit dem Tabu und dessen Bearbeitung lotet der Film bis in letzte psychologische Winkel aus“, schreibt der „Filmdienst“.

Der Regisseur kommt zur Vorstellung des vieldiskutierten Films am Donnerstag, 8. Dezember, um 20 Uhr ins Kino Arsenal.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

07.10.2016, 11:05 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Kino Suche im Bereich
nach Begriff
Anzeige