Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Topspiel

Lewandowski trifft auf Lieblingskeeper

Münchens Mats Hummels warnt vor starken Gästen aus Hoffenheim.

05.11.2016
  • DPA

München. Jetzt darf sich Torgarant Robert Lewandowski auch noch auf einen Lieblingstorhüter freuen. Gegen Hoffenheims Keeper Oliver Baumann traf Bayerns Starangreifer öfter als gegen jeden anderen Bundesliga-Schlussmann – und diese Serie will der Pole heute beim nächsten Spitzenspiel der Münchner fortsetzen. „Wichtig ist, dass wir als Mannschaft gut spielen. Ich versuche einfach das zu machen, was ich gut kann – Tore schießen“, sagte der 28-Jährige, der sich mit der nahenden Vertragsverlängerung öffentlich nicht groß beschäftigen will. „Ich will alles geben, was ich habe. Das ist für mich am wichtigsten.“

Zwölf seiner 128 Bundesligatreffer erzielte Lewandowski gegen Baumann, gegen Hoffenheim gehen die letzten drei Pflichtspieltreffer des FC Bayern auf sein Konto. Nach einer kurzen Torflaute von acht Stunden ohne Ligator ist Lewandowski seit den Partien in Augsburg und Eindhoven wieder in Ballerlaune. Auch der Rekordmeister tritt nach einem kleinen Durchhänger längst wieder gewohnt dominant auf. „Nach der kurzen Ruhephase, als wir dreimal hintereinander nicht gewonnen haben, haben wir eine super Reaktion gezeigt“, betonte Weltmeister Mats Hummels. „Wir sind auf einem sehr guten Weg, glaube ich.“

Hummels verriet vor dem Duell gegen Hoffenheim, dass er bei einem Managerspiel in diesem Jahr ordentlich auf 1899-Profis gesetzt hat. „Es ist ein gutes Team mit hoher individueller Qualität. Das wird eine spannende Aufgabe“, sagte Hummels, natürlich ohne Namen zu verraten. „Aber wir spielen zuhause, wir sind Favorit in der Partie und wollen Distanz zu einem der Verfolger aufbauen.“ Im sechsten Heimspiel der Saison spielen die Münchner zum dritten Mal gegen einen Gegner, der in den Top 3 in den Spieltag startete. Hertha BSC (3:0) und der 1. FC Köln (1:1) sind mittlerweile wieder ein kleines bisschen distanziert. dpa

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

05.11.2016, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball