Bochingen · Kriminalität

Mann sticht betrunken auf Ehefrau ein

In Bochingen hat ein 46-Jähriger seine drei Jahre ältere Partnerin leicht verletzt. Der Angreifer sitzt in Untersuchungshaft.

20.02.2024

Von NC

Die Polizei rückte zu einem Ehestreit nach Bochingen aus. Der Sohn des Paars hatte seiner Mutter geholfen. Archivbild: Manuel Fuchs

Die Polizei rückte zu einem Ehestreit nach Bochingen aus. Der Sohn des Paars hatte seiner Mutter geholfen. Archivbild: Manuel Fuchs

In einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses im Oberndorfer Stadtteil Bochingen ist eine Auseinandersetzung zwischen einem alkoholisierten 46-jährigen Mann und dessen 49-jähriger Ehefrau am frühen Sonntagmorgen eskaliert.

Nach bisherigem Ermittlungsstand kam es nach Angaben der Polizei wegen einer möglichen Trennung des Paares kurz vor 5 Uhr in den frühen Morgenstunden zu einem heftigen Streit. Der mit über 2,8 Promille erheblich alkoholisierte Mann ging, in der artikulierten Absicht, seine Frau töten zu wollen, mit einem Messer auf die Partnerin los und stach in Richtung ihres Körpers. Diesen Angriff konnte die Frau abwehren, zog sich dabei jedoch leichtere Verletzungen zu.

Rettender Eingriff durch Sohn

Der mittlerweile wach gewordene Sohn griff in die Auseinandersetzung ein, verständigte die Polizei und konnte mit seiner Mutter den Mann überwältigen. Dabei stürzte der Angreifer und zog sich selbst eine erhebliche Verletzung zu.

Beide verletzten Personen wurden durch die mit der Polizei eintreffenden Rettungskräfte ärztlich versorgt. Der 46-jährige Mann musste zur weiteren Behandlung in eine Klinik gebracht werden.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Rottweil erklärten die Beamten dem 46-Jährigen noch in der Klinik die vorläufige Festnahme wegen des dringenden Tatverdachts eines versuchten Tötungsdeliktes.

Das Amtsgericht Rottweil erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Rottweil gegen den Beschuldigten Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Totschlags, der gefährlichen Körperverletzung und der Bedrohung. Der Beschuldigte befindet sich in Untersuchungshaft. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern an.

Zum Artikel

Erstellt:
20.02.2024, 10:21 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 42sec
zuletzt aktualisiert: 20.02.2024, 10:21 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Newsletter los geht's
Nachtleben, Studium und Ausbildung, Mental Health: Was für dich dabei? Willst du über News und Interessantes für junge Menschen aus der Region auf dem Laufenden bleiben? Dann bestelle unseren Newsletter los geht's!