Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Marc Bartra meldet sich aus der Klinik
OP gut überstanden: der Spanier Marc Bartra. Foto: dpa
BVB

Marc Bartra meldet sich aus der Klinik

Nach dem Anschlag auf den Teambus ist der Borussen-Profi erfolgreich an der verletzten Hand operiert worden.

13.04.2017
  • AK/DPA

Dortmund. Neben der Schockverarbeitung steht beim BVB vor allem eines im Mittelpunkt: der Gesundheitszustand von Marc Bartra. Der 26-Jährige zog sich beim Sprengstoff-Anschlag auf den Dortmunder Mannschaftsbus einen Bruch einer Speiche in der Hand zu. Darüber hinaus erlitt er Fremdkörper-Einsprengungen am rechten Handgelenk und musste notoperiert werden. „Es geht mir deutlich besser“, schrieb Bartra nach der OP auf seinem Instagram-Account. In einer Mitteilung auf der BVB-Homepage wird Kapitän Marcel Schmelzer zitiert: „Wir sind alle geschockt und in Gedanken bei Marc. Wir hoffen, dass er schnell wieder gesund wird.“

Unterstützung von allen Seiten

Die Verletzung des Innenverteidigers belastet allerdings nicht nur seine Mannschaftskollegen. Zahlreiche Vereine zeigten sich im Internet bestürzt und twitterten Genesungswünsche. Unter anderem auch sein ehemaliger Klub FC Barcelona. Bartra war erst im Sommer per Ausstiegsklausel für acht Millionen Euro nach Dortmund gewechselt und ist in der spanischen Millionenstadt immer noch fest verwurzelt. Genau wie Lionel Messi und Andres Iniesta wurde er in Barcelonas berüchtigter Talentschmiede „La Masia“ ausgebildet. Für einen Stammplatz bei den Katalanen reichte es allerdings nie.

Bei den Borussen scheint Bartra hingegen eine sportliche Heimat gefunden zu haben. Nach anfänglichen Schwierigkeiten stand der Spanier zuletzt oft in der Startelf. „Er ist immer zu 100 Prozent da, will jeden Zweikampf und Pass erfolgreich gestalten. Er ist ein Perfektionist“, sagte Dortmunds Coach Thomas Tuchel neulich. Ob Bartra in dieser Saison noch Spiele bestreiten wird, ist höchst fraglich. „Er wird sicherlich die nächste Zeit nicht einsatzfähig sein“, so BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke. ak/dpa

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

13.04.2017, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball