Umwelt

Massensterben am Kaspischen Meer: 2500 geschützte Robben verendet

Ursache für Massensterben im Kaspischen Meer ist unklar. Behörde spricht von ausgetretenem Gas.

06.12.2022

Von dpa

Machatschkala. Machatschkal. Nach dem Fund von rund 2500 toten Robben am Kaspischen Meer in der russischen Teilrepublik Dagestan ist die Ursache für das größte Massensterben seit zehn Jahren weiter unklar. Wissenschaftler würden die Kadaver der geschützten Tiere im Nordkaukasus derzeit obduzieren, sagte die Leiterin der russischen Naturschutzbehörde Rosprirodnadsor, Swetlana Radionowa, am Montag ...

70% des Artikels sind noch verdeckt.

Sie wollen kostenpflichtige Inhalte nutzen.

Wählen Sie eines
unserer Angebote.


Nutzen Sie Ihr
bestehendes Abonnement.



Benötigen Sie Hilfe? Haben Sie Fragen zu Ihrem Abonnement oder wollen Sie uns Ihre Anregungen mitteilen? Kontaktieren Sie uns!

E-Mail an vertrieb@tagblatt.de oder
Telefon +49 7071 934-222

Zum Artikel

Erstellt:
06.12.2022, 06:00 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 35sec
zuletzt aktualisiert: 06.12.2022, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen