Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Mirko Slomka muss gehen
Verzweifelt gestikuliert Karlsruhes Trainer Mirko Slomka. Nach dem 1:1 musste er seinen Koffer packen. Der ehemalige Bundesliga-Coach wurde entlassen. Foto: Eibner Foto: Eibner
Zweite Liga

Mirko Slomka muss gehen

Das 1:1 gegen Würzburg bringt den KSC in akute Not. Das Schlusslicht wechselt erneut den Trainer. Hannover 98 übernimmt nach 1:0 gegen Club die Spitze.

05.04.2017
  • DPA/SID/SWP

Karlsruhe. Hannover 96 ist zumindest bis heute Abend Tabellenführer in der zweiten Fußball-Bundesliga. Das Team des neuen Trainers André Breitenreiter verdrängte mit dem 1:0-Heimsieg gestern Abend den VfB Stuttgart von der Tabellenspitze. Während die Schwaben heute (17.30 Uhr) beim TSV 1860 München die Chance haben, sich Platz eins mit einem Sieg zurückzuholen (siehe Bericht unten), sieht es am Tabellenende für den Karlsruher SC düster aus. Der ehemalige Bundesligist hat nach dem mageren 1:1 gegen Kickers Würzburg als Schlusslicht bereits fünf Punkte Rückstand auf den sicheren 15. Tabellenplatz. Die Konsequenz: Am späten Abend entließen die Badener Trainer Mirko Slomka.

Selbst eine Überzahl in der Schlussphase – der Würzburger Torschütze Rico Benatelli sah in der 76. Minute Gelb-Rot – nutzte dem KSC nichts. Jonas Meffert hatte die Gastgeber vor 12 710 Zuschauern im Wildparkstadion zwar durch eine verunglückte Flanke glücklich in Führung gebracht, doch überzeugen konnten die Badener nicht. Der Spielaufbau war viel zu langsam, zahlreiche Fehler machten den Gästen das Verteidigen zudem recht leicht. Klare Gelegenheiten gab es kaum. Die beste und letzte Chance vergab David Kinsombi in der Nachspielzeit, als er den Ball nach einem schlecht abgewehrten Freistoß nicht über die Torlinie brachte.

Die Reaktion auf den erneuten Rückschlag folgte prompt. Slomka, der erst am 22. Dezember den Job beim Karlsruher SC übernommen hatte, aber von zehn Ligaspielen nur zwei gewann, wurde entlassen. Sein Amt übernimmt der bisherige Assistenztrainer Marc-Patrick Meister Der muss bei seinem Einstand am Sonntag im Derby beim VfB Stuttgart auf den gelbgesperrten Enrico Valentini verzichten.

Deutlich entspannter der Zukunft entgegensehen kann Hannovers neuer Trainer André Breitenreiter – dank eines ehemaligen Stuttgarters. Martin Harnik bescherte Hannover 96 mit seinem Treffer den zweiten Sieg im zweiten Spiel unter Breitenreiter. Beflügelt vom neuen Coach und dessen Einstandssieg gegen Union Berlin begannen die Niedersachsen beide Spielhälften sehr schwungvoll. Während der Anfangselan im ersten Durchgang jedoch wirkungslos verpuffte, zappelte der Ball kurz nach Wiederanpfiff im Nürnberger Netz. Nach einem schnell ausgeführten Einwurf bediente der ehemalige Nürnberger Niklas Füllkrug im Strafraum Harnik, der mit einer Direktabnahme erfolgreich war.

Seinen ersten Sieg im zweiten Spiel feierte Arminia Bielefelds Trainer Jeff Saibene. Beim Heimdebüt des Franzosen sprang ein 2:1 gegen Fortuna Düsseldorf heraus. Den Siegtreffer erzielte der etatmäßige Kapitän Fabian Klos per Foulelfmeter (84.). Für den Torjäger, der erst in der 55. Minute eingewechselt worden war, war es bereits der zwölfte Treffer dieser Zweitliga-Saison. Julian Börner hatte die Gastgeber früh in Führung gebracht, Kaan Ayhang war der zwischenzeitliche Ausgleich gelungen . dpa/sid/swp

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

05.04.2017, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball