Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Mission Impossible III

Weniger Bond bis Triple X, dafür deutlich mehr Jason Bourne nebst sehr sehenswerter Action.

Weniger Bond bis Triple X, dafür deutlich mehr Jason Bourne nebst sehr sehenswerter Action.

MISSION IMPOSSIBLE 3
USA

Regie: J. J. Abrams
Mit: Tom Cruise, Philip Seymour Hoffmann, Ving Rhames, Keri Russel, Val Kilmer, Jonathan Rhys Meyers

- ab 12 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
24.11.2015
  • vor

Eigentlich wollte er ja nie wieder. Das süße Familienleben lockt in Gestalt von Freundin Julia (Michelle Monaghan). Aber weil rumballern, in den Vatikan einbrechen, teure Autos in die Luft sprengen und mit dem Fallschirm aus dem 55. Stock springen eigentlich viel mehr Spaß macht (und es nebenbei eine junge Agenten-Kollegin zu retten gilt), ist IMF-Ausbilder Ethan Hunt wieder dabei: „Wir haben dich vermisst, Bruder.“

Zehn Jahre nach dem ersten, von Brian de Palma verfilmten Teil der „Mission Impossible“ und sechs Jahre nach John Woos eher verunglücktem „MI:2“ muss Tom Cruise diesmal nicht die Welt retten, sondern: einem Apparat mit dem skurrilen Namen „Hasenpfote“ hinterher jagen, die entführte Liebste und natürlich sich selbst retten: „Ich hab’ eine Sprengkapsel im Kopf – du musst mich töten, sonst sterbe ich.“ Sein genial-diabolischer Gegner ist Waffenhändler Owen Davian (Oscar-Preisträger Philip Seymour Hoffman).

Mal davon abgesehen, dass Cruise im vergangenen Jahrzehnt nicht gealtert zu sein scheint und der gelegentlich schwächelnden Story ist dies der beste der drei Teile. Serien-Regisseur Jeffrey J. Abrams („Alias“) gibt hier sein Kinodebüt – nicht mit exzessivem, sondern wohldosiertem Action-Einsatz, der härter und kompromissloser, aber auch realistischer daher kommt, als etwa das völlig überzogene Motorrad-Duell in Teil zwei. Dafür gibt’s diesmal einen spektakulären Tower-Sprung ins Nichts, bei dem die Kamera das Publikum mit Cruise in die Tiefe stürzen lässt.

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.11.2015, 12:00 Uhr | geändert: 07.08.2009, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
09.08.2006

12:00 Uhr

gaga schrieb:

blöde und langweilich!



03.06.2006

12:00 Uhr

halil ghjnfg schrieb:

der Beste Film den ich je gesehen haben. MI:3 ist der beste fim 2006. Cruise is the best



26.05.2006

12:00 Uhr

Resig schrieb:

Durchschnittlicher Actionreisser mit durchschaubarer Handlung und hollywood-typischer Lalastory. Langweilig aber hektisch inszeniert.



18.05.2006

12:00 Uhr

JB schrieb:

Wer "ALIAS" kennt und darauf basierende, hohe Erwartungen an Film (und vor allem Drehbuch) hat, der wird sicherlich etwas enttäuscht werden. Man erkennt zwar einige "charakteristische Momente" wieder, dennoch fehlt einem etwas Spannung. Dennoch ein guter Action-Film; der M:I-Reihe durchaus (mehr als) würdig - für mich sogar der beste der Drei. Die Actionsszenen sind mitreißend aber trotzdem nicht zu sehr übertrieben. Action-Fans dürften nicht enttäuscht werden...



17.05.2006

12:00 Uhr

yearh schrieb:

normaler action-film
keim Mission Impossible



<< < 1 2 3 > >> 

Kino Suche im Bereich
nach Begriff
Anzeige