Horb · Schmelztiegel Horb

Mit Herz und Disziplin

Aus der kolumbianischen Millionenstadt Cartagena hat es Angelina Schiller Castillo nach Horb verschlagen. Zu den Leidenschaften der Spanischlehrerin gehören Sport und das Gärtnern.

16.08.2019

Von Philipp Koebnik

Fühlt sich in Horb seit zehn Jahren pudelwohl: Die aus Kolumbien stammende Spanischlehrerin Angelina Schiller Castillo. Bild: Philipp Koebnik

Fühlt sich in Horb seit zehn Jahren pudelwohl: Die aus Kolumbien stammende Spanischlehrerin Angelina Schiller Castillo. Bild: Philipp Koebnik

Fast ihr halbes Leben, nämlich 25 Jahre, hat Angelina Schiller Castillo in der Bundesrepublik verbracht. Seit zehn Jahren lebt die Kolumbianerin mit ihrem Mann Thomas Schiller in Horb. Ihre Liebe zu ihm ist der Grund, weshalb sie nach Deutschland kam. Er reiste seinerzeit für einige Monate durch Lateinamerika. Als sie sich im Interview an die erste Begegnung der beiden erinnert, gerät sie direkt ins Schwärmen: ein gut gebauter Mann im besten Alter und in Shorts, blonde Haare, blaue Augen – sie war sofort hin und weg. Auf Englisch sprach sie ihn an. Rasch verliebten sich die zwei ineinander.

Kennengelernt haben sie sich in Cartagena, einer Millionenstadt an der Karibikküste Kolumbiens. Materiell ging es Angelina Schiller Castillo seinerzeit nicht schlecht. Sie hatte Betriebswirtschaft studiert und arbeitete als Versicherungsmaklerin. Außerdem verwaltete sie im Auftrag ihrer Familie eine 60 Hektar große Finca mit Rindern und Pferden, auf der etwa fünf Angestellte arbeiteten, wie die 57-Jährige erzählt.

Spanisch lehren als Beruf

Sie haderte durchaus mit sich, ob sie nach Deutschland übersiedeln solle. Aber die Liebe war stärker als jeder Zweifel. Zudem war es schwierig, den Kontakt über eine solch weite Distanz zu halten – telefonieren war noch teuer, Whatsapp und Skype gab es noch nicht, und eine Postkarte brauchte damals vier Wochen.

In Deutschland hat sich Schiller Castillo eine Existenz als Sprachlehrerin aufgebaut. Im Rahmen ihres „Instituto de Español habla“ bietet sie Spanisch-Kurse und Seminare in Horb, Tübingen, Freudenstadt, Nagold, Rottenburg, Böblingen, Herrenberg, Esslingen und Stuttgart an. Sie lehrt die spanische Sprache von den Grundkenntnissen der Umgangssprache bis zu Wirtschaftsspanisch. Die Kurse macht sie sowohl in ihren eigenen Räumen als auch bei den Sprachschülern zu Hause oder in Firmen. Dabei will sie nicht nur die Grammatik erklären, sondern den Schülern schnell die Möglichkeit eröffnen, Spanisch zu sprechen und sich zu unterhalten.

Das erste Schnee-Erlebnis

Besonders wichtig ist es ihr, den Leuten die Hemmung vor dem Sprechen einer neuen Sprache zu nehmen. „Die Angst muss sofort weg“, betont sie. Und: „Die Leute müssen anfangen, zu fühlen und kreativ sein.“ Auch dem Redakteur gibt sie sogleich einen kurzen Text, den er vorlesen soll. Es gelingt recht gut, noch etwas holprig zwar, aber die Betonung scheint einigermaßen korrekt gewesen zu sein. „Sehr gut“, lobt die Lehrerin – und der Redakteur ist direkt ein bisschen stolz.

Ehemann Thomas Schiller kommt ursprünglich aus Chemnitz. Er arbeitet im Kundendienst eines Maschinenbau-Unternehmens. Das Paar wohnt in Horb in der Panoramastraße, also recht naturnah und mit schöner Aussicht.

Als Schiller Castillo vor mehr als 25 Jahren zum ersten Mal nach Deutschland kam – es war gerade Frühling –, war sie überrascht von den vielen Blumen, die zu dieser Zeit blühen. „Aber ein bisschen kalt“ sei es gewesen, erinnert sie sich an ihre damaligen ersten Eindrücke. Schließlich habe es in ihrer Heimatregion praktisch das ganze Jahr über eine konstante Temperatur von 35 Grad Celsius. Unbekannt waren für sie auch die hierzulande üblichen großen Biergläser, erzählt sie schmunzelnd. Und als sie zum ersten Mal Schnee vom Himmel fallen sah, dachte sie nur: „Wow!“

Stolz ist die 57-Jährige auf ihre 18-jährige Tochter Carolina Schiller, die kürzlich Abi gemacht hat. Sie singt und tanzt nicht nur. Die mit Preisen überhäufte junge Frau reitet und schwimmt, macht Eiskunstlauf und nahm an einem Triathlon teil. Ihre Tochter sei eine „gute Mischung“ aus kolumbianischen und deutschen Einflüssen, „aus Herz und Disziplin“, so die stolze Mutter. Nicht nur durch das vielseitige Engagement ihrer Tochter weiß Schiller Castillo: „Ohne Sport ist das Leben schwer.“ Das lehre den Menschen, Ziele zu verfolgen, diszipliniert zu sein, einen Rhythmus zu haben. Sie und ihr Mann sind auch selbst aktiv. Sie gehen regelmäßig Schwimmen und Radfahren.

Zutaten selbst anbauen

Und noch ein Hobby haben die beiden: Gärtnern und Kochen. Genauer: Sie gärtnert gerne, und er liebt das Kochen. Auf rund 700 Quadratmetern neben ihrem Haus pflanzen sie hunderte Kräuter, Obst- und Gemüsesorten an, berichten die beiden.

„Mein Mann kocht sehr gut“, lobt Schiller Castillo. So kredenzt er manchmal gefüllte Weinblätter aus dem eigenen Garten. Sie isst auch sehr gerne deutsche Gerichte, beispielsweise Rouladen. Und zum Jahresende freut sie sich wie viele Alteingesessene auf eine leckere Weihnachtsgans mit Rotkohl und Klößen. Doch bringe auch sie sich beim Kochen ein – mit Ideen und Rezepten aus ihrer Heimat, sagt sie und grinst.

Zur Serie

Aus mehr als 80 Nationen stammen die Einwohner Horbs. In der Serie „Schmelztiegel Horb“ kommen sie zu Wort und berichten darüber, wie und warum sie hier gelandet sind, wie sie ihre Kultur ausleben und welchen Einfluss die deutsche Kultur auf sie und ihre Verwandten genommen hat.

Zum Artikel

Erstellt:
16.08.2019, 01:00 Uhr
Lesedauer: ca. 3min 27sec
zuletzt aktualisiert: 16.08.2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen