Russland

Mord statt Austausch?

Die Spekulationen um den Tod des Kreml-Kritikers Alexej Nawalny nehmen zu. Angeblich stand er kurz vor der Freilassung.

27.02.2024

Von Stefan Scholl

Moskau. „Nawalny könnte jetzt und hier an meinem Platz sitzen“, erklärte Maria Pewtschich, Chefin der vom verstorbenen Kreml-Kritiker Alexej Nawalny gegründeten Antikorruptionsstiftung FBK, per Video. Nawalny habe wenige Tage vor seiner Freilassung gestanden. „Denn wir strebten eine Lösung an, ihn auszutauschen.“ Anfang Februar habe der russische Finanzmagnat Roman Abramowitsch Präsident Wladimir...

85% des Artikels sind noch verdeckt.

Sie wollen kostenpflichtige Inhalte nutzen.

Wählen Sie eines
unserer Angebote.


Nutzen Sie Ihr
bestehendes Abonnement.



Benötigen Sie Hilfe? Haben Sie Fragen zu Ihrem Abonnement oder wollen Sie uns Ihre Anregungen mitteilen? Kontaktieren Sie uns!

E-Mail an vertrieb@tagblatt.de oder
Telefon +49 7071 934-222

Zum Artikel

Erstellt:
27.02.2024, 06:00 Uhr
Lesedauer: ca. 2min 09sec
zuletzt aktualisiert: 27.02.2024, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Newsletter Recht und Unrecht
Sie interessieren sich für Berichte aus den Gerichten, für die Arbeit der Ermittler und dafür, was erlaubt und was verboten ist? Dann abonnieren Sie gratis unseren Newsletter Recht und Unrecht!