Wirtschaft im Profil • Generation Z

Nicht gleich ins Hamsterrad

Immer mehr junge Leute nehmen sich nach der Schule zunächst Zeit für Reisen, Hobbys, die Familie oder Ehrenämter. Die Generation Z wächst in Zeiten gesellschaftlicher und globaler Krisen hinein – und wird auf dem Ausbildungsmarkt angesichts fehlender Fachkräfte teils regelrecht umworben.

19.06.2023

Von Matthias Reichert

Klimawandel, Corona-Pandemie und zuletzt der Ukraine-Krieg: Junge Leute der sogenannten „Generation Z“ wachsen unter Bedingungen auf, die es so seit Jahrzehnten nicht mehr gegeben hat. Das wirkt sich auch auf den Weg ins Berufsleben aus. Im Vergleich zu früher sei die Welt für Jugendliche komplexer und verwirrender geworden, sagt Margit Lehle, die bei der Arbeitsagentur Reutlingen das Team Berufs...

94% des Artikels sind noch verdeckt.

Sie wollen kostenpflichtige Inhalte nutzen.

Wählen Sie eines
unserer Angebote.


Nutzen Sie Ihr
bestehendes Abonnement.



Benötigen Sie Hilfe? Haben Sie Fragen zu Ihrem Abonnement oder wollen Sie uns Ihre Anregungen mitteilen? Kontaktieren Sie uns!

E-Mail an vertrieb@tagblatt.de oder
Telefon +49 7071 934-222

Zum Artikel

Erstellt:
19.06.2023, 11:04 Uhr
Lesedauer: ca. 3min 47sec
zuletzt aktualisiert: 19.06.2023, 11:04 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Newsletter Wirtschaft: Macher, Moneten, Mittelstand
Branchen, Business und Personen: Sie interessieren sich für Themen aus der regionalen Wirtschaft? Dann bestellen Sie unseren Newsletter Macher, Moneten, Mittelstand!