Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Tübingen

Pfefferspray-Attacke an der roten Ampel

Ein BMW-Fahrer ist am Donnerstag um kurz vor 12 Uhr mit Pfefferspray attackiert worden.

09.03.2018

Von ST

Symboldbild: Arno Bachert - Fotolia.com

Wie die Polizei berichtet, hatten sich der 35-jährige BMW-Fahrer und ein Mann im Alfa Romeo schon auf der B 28 von Reutlingen nach Tübingen aufgrund der Fahrweise des jeweils anderen gehörig angezickt. Weil der Alfa-Fahrer auf der linken Spur fuhr, aber weit und breit kein zu überholendes Auto zu sehen war, betätigte der BMW-Fahrer die Lichthupe. Der Mann im Alfa bremste ihn daraufhin aus.

An der Abfahrt zur B 27 kam es dann zu einer folgenreichen Aussprache. Nachdem beide an der roten Ampel stoppen mussten, stellte der BMW-Fahrer den Alfa-Fahrer zur Rede. Im Verlauf des laut Polizei wohl auch mit Beleidigungen gespickten Disputs, zog der Alfa-Fahrer plötzlich ein Pfefferspray hervor und sprühte es durch die geöffnete Seitenscheibe des BMW. Anschließend gab der Alfa-Fahrer Gas und brauste davon.

Der BMW-Fahrer konnte dem direkten Sprühstrahl zwar ausweichen, bekam aber etwas Pfefferspraynebel ab. Nennenswerte Verletzungen trug er nicht davon.

Zum Artikel

Erstellt:
9. März 2018, 14:42 Uhr
Aktualisiert:
9. März 2018, 14:42 Uhr
zuletzt aktualisiert: 9. März 2018, 14:42 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen