Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Planung für K5508 von Hopfau nach Glatt im Ortschaftsrat vorgestellt
Drei Millionen Euro für Ausbau

Planung für K5508 von Hopfau nach Glatt im Ortschaftsrat vorgestellt

Die Kreisstraße 5508 zwischen Hopfau und Glatt soll 2016 auf einer Länge von 3,4 Kilometern ausgebaut werden. Joachim Hilser vom Straßenbauamt Rottweil präsentierte dem Ortschaftsrat am Donnerstag die Planung. Da die Straße für den Ausbau ein halbes Jahr lang voll gesperrt werden muss, bedarf es noch einer Lösung für die betroffenen Anlieger.

28.11.2015
  • margita manz

Hopfau. Zu der Sitzung waren auch alle betroffenen Grundstückseigentümer eingeladen worden.

Joachim Hilser vom Straßenbauamt des Landkreises Rottweil stellte dem Gremium das Vorhaben kurz vor. Die genauen Pläne liegen schon länger vor, und alle Anlieger und Betroffenen konnten sich schon im Vorfeld informieren.

Die Trasse liegt größtenteils im Bereich der bestehenden Straße. Zusätzlich müssen in Teilen Böschungen abgegraben und Stützmauern errichtet werden. Dies wird in Zusammenarbeit mit dem Naturschutz jedoch als verträgliche Maßnahme betrachtet. Im Bereich des Naturdenkmals an den Sinterterrassen werde mit der Straße vom Hang abgerückt, um diesen sensiblen Bereich nicht zu gefährden, erklärte Hilser. In diesem Bereich sind alle Grundbesitzer in Richtung Glattbach vom Verkauf betroffen. Bei der Ausbauplanung wurde aber berücksichtigt, dass so wenige Eingriffe wie möglich notwendig werden.

Gerald Kramer, Kreiskämmerer aus Rottweil, stellte die Maßnahme in Zahlen vor. Es sollen 3,3 Millionen Euro in drei Abschnitten verbaut werden. Dafür sind Zuschussanträge gestellt. Sobald diese bewilligt sind, kann mit dem Ausbau der K5508 begonnen werden.

Die Planung ist abgeschlossen, nun müssen nur noch die Grundstückserwerbe stattfinden. Zu diesem Zweck waren am Donnerstag alle Angrenzer oder Grundstückseigentümer zu der Sitzung gekommen. Im nichtöffentlichen Teil, an dem auch die Ortschaftsräte nicht teilnahmen, wurden die Verkaufsverhandlungen geführt und mit der anwesenden Notarin besiegelt.

Als Bauabschnitt I sollen die 3,4 Kilometer bis Glatt ausgebaut werden. Da die Straße auf 6,50 Meter mit beidseitigem 1,50 Meter breitem Bankett verbreitert wird, wird es mindestens für ein halbes Jahr eine Vollsperrung in diesem Bereich geben. Wie und ob es eine Lösung für die dann vorübergehend „abgeschnittenen“ Angrenzer geben wird, ist noch unklar.

Besonders hart wird dies den Gartenbaubetrieb Späth treffen: Jutta Thiel hätte gerne eine Antwort zum geplanten Zeitpunkt der Maßnahme und der Sicherung ihrer Zufahrt gehabt. Dies konnte aber keiner beantworten.

Bürgermeister Gerd Hieber sprach von großen Einschränkungen, die notwendig werden. Dafür soll aber eine verträgliche Lösung gefunden werden. Lärm, Schmutz und Anliegerschwierigkeiten können sicher nicht ganz vermieden werden. Im Haushalt des Landkreises sind bereits für 2016 eine Million Euro eingestellt. So ist gewährleistet, dass bei Zusage des Zuschusses nächstes Jahr auch begonnen werden kann. Das Ziel ist es laut Bürgermeister Hieber, spätestens Mitte 2016 zu beginnen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

28.11.2015, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball