Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Kommentar über einen beleidigten Papst a. D.

Professors Unart

So viel unchristlich nachgetragene kleinmütige Rachegelüste hätte man dem Ex-Pontifex gar nicht zugetraut. Der Entschuldigungsbrief, den Benedikt XVI., formerly known as Kardinal Ratzinger, über den Kommunikationsdirektor im Vatikan verbreiten ließ, war wohlformuliert, wie man es von dem einstigen Theologen von hohen Graden erwarten kann.

21.03.2018

Von Wilhelm Triebold

Aber dann kann man ihn, da er nun mal vollständig bekannt geworden ist, durchaus auch als schmerzhaften Seitenhieb auf Nachfolger Franziskus lesen, den er wissenschaftlich offenkundig für minderbemittelt bis unterbelichtet hält. Oder zumindest in schlechter Gesellschaft sieht.Ratzinger schlägt den Hünermann und meint den Bergoglio. Der bekannte Befreiungstheologe Leonardo Boff urteilte ebenso ung...

67% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
21. März 2018, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
21. März 2018, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 21. März 2018, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen