„Seide, Samt & Gold“

Restauratoren-Tage auf der Burg Hohenzollern

Bei „Seide, Samt & Gold“ lassen sich die Arbeiter über die Schulter sehen.

24.04.2024

Von NC

Max Götter ist freiberuflicher Restaurator. Bild: Roland Beck

Max Götter ist freiberuflicher Restaurator. Bild: Roland Beck

Ein Loch im Ölgemälde, bröckelnde Stuckverzierungen, beschädigte Schnitzereien oder zerschlissene Polstermöbel – in altehrwürdigen Gemäuern gibt es laut dem Team der Burg Hohenzollern immer etwas zu restaurieren. Von Donnerstag bis Sonntag, 9. bis 12. Mai, sind die Restauratoren-Tage. Dabei können die Besucherinnen und Besucher den Burg-Restauratoren im Burghof und in den Museumsräumen über die Schulter schauen und Wissenswertes über deren Handwerkstechniken erfahren, heißt es in einer Ankündigung.

Insgesamt acht verschiedene Gewerke werden sich präsentieren. Matthias Golle ist staatlich geprüfter Restaurator im Gewerk Raumausstattung. Für die Burg hat er bereits etliche Sitz- und Liegemöbel neu aufgepolstert und Vorhänge restauriert. Peggy Wunderlich und Torsten Bäz haben sich auf die originalgetreue Reproduktion historischer Stoffe spezialisiert. Als gelernte Textilmustergestalterin versteht sich Simone Howe auf das Fachgebiet des Posamentierens, also auf die Gestaltung und Herstellung von kunstvollen Borten, Schnüren, Quasten, Fransen und Raffhaltern. Anja Bachmann ist studierte Holzrestauratorin und Jörg John Ingenieur für Holztechnik. Zusammen restaurieren sie hölzerne Kleinobjekte, Möbel inklusive Schnitzereien und komplette Inneneinrichtungen.

Ulrich Weidauer ist der Experte für die Restaurierung von Metallexponaten und technischem Kulturgut. Für die Burg realisierte er unter anderem die Instandsetzung eines aus Stahlblech geschmiedeten und vergoldeten Kronleuchters. Max Götter ist bereits seit über 20 Jahren als freiberuflicher Restaurator auf der Burg tätig und spezialisiert auf die Restaurierung von Wandfassungen und Stuckelementen.

Als ausgebildete Gemälde-Restauratorin versteht sich Susanne Kleindienst auf die Reinigung, Reparatur und Retusche von historischen Bildern. Und Steinmetzin Marie-Elaine Boos greift nach wie vor gerne zum klassischen Hammer und Meißel, um einem Steinquader die typische Oberflächenstruktur anzuhauen.

Der Freundeskreis der Burg Hohenzollern wird sich ebenfalls präsentieren und über seine Vereinsarbeit, Projekte und Aktivitäten informieren. Ziel des Vereines ist laut eigener Aussage, zum Schutz und Erhalt der Burg Hohenzollern beizutragen.

Die kleinen Besucher kommen im königlichen Bastelgarten auf ihre Kosten, wo sie eigene Ritterhelme und Kronen basteln können. Außerdem gibt es ein Schminkstudio und Hofgaukler Klausi Klücklich wird im Burghof seine Blubberblasen steigen lassen. Die Burg-Gastronomie bewirtet im Restaurant, im Biergarten und im Burghof, der Freundeskreis schenkt im Burggarten Limonaden aus und am Hänsel & Gretel-Häusle gibt es Bubble-Waffeln.

Die Veranstaltung ist im Burgeintritt enthalten, Karten gibt es im Online-Ticket-Portal auf der Burg-Homepage. Die Öffnungszeiten sind jeweils von 10 bis 18.30 Uhr, letzter Einlass zur Burganlage ist jeweils um 17 Uhr.

Zum Artikel

Erstellt:
24.04.2024, 18:05 Uhr
Lesedauer: ca. 2min 13sec
zuletzt aktualisiert: 24.04.2024, 18:05 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Newsletter los geht's
Nachtleben, Studium und Ausbildung, Mental Health: Was für dich dabei? Willst du über News und Interessantes für junge Menschen aus der Region auf dem Laufenden bleiben? Dann bestelle unseren Newsletter los geht's!