Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Schlechte Nachrichten gewohnt: Jochen Eitelbuß war 28 Jahre am Notruftelefon
Jochen Eitelbuß in der Leitstelle der Feuerwehr Tübingen. Bild: Metz
Die Tübinger Stimme hinter der Nummer 112

Schlechte Nachrichten gewohnt: Jochen Eitelbuß war 28 Jahre am Notruftelefon

Jochen Eitelbuß nahm 28 Jahre lang die Anrufe in der Leitstelle der Feuerwehr entgegen. Meistens ging es um einen Notfall oder einen Brand. Aber es gab auch kuriose Anrufe. Jetzt verabschiedet er sich.

29.03.2018
  • Sabine Lohr

Schlechte Nachrichten am Telefon ist Jochen Eitelbuß gewöhnt. Wenn bei ihm jemand auf der Arbeit anrief, war es meistens ein Notfall. Irgendwo brannte es, hatte es einen Unfall gegeben, jemand hatte einen Infarkt erlitten oder befand sich in einer hilflosen Lage. Und wählte dann die 112. Oft landete der Anrufer dann bei Eitelbuß, der 28 Jahre lang in der Leitstelle bei der Feuerwehr Stadtmitte in...

95% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball