Tübingen · Verkehr

Streik im Nahverkehr: Diese Strecken in der Region sind betroffen

Die Eisenbahngewerkschaft (EVG) hat zum Streiktag am Montag aufgerufen. Auch in der Region Tübingen gibt es Ausfälle.

25.03.2023

Von an/ miw

Symbolbild: Hans-Jörg Schweizer

Symbolbild: Hans-Jörg Schweizer

Der große Streik des Eisenbahnpersonals am kommenden Montag wird sich auch in der Region bemerkbar machen. Auf einigen Strecken ist es bereits klar, dass es zu Ausfällen kommen wird, bei anderen wird es Informationen erst im Laufe des Wochenendes oder am Montag direkt geben. Der DB-Regionalpressesprecher Horst Künzl rät allen Nutzern des Öffentlichen Nah- und Fernverkehrs, sich am Montag tagesaktuell zu informieren (siehe Infobox).

Busse in Tübingen

Der Stadtverkehr in Tübingen wird von den Warnstreiks nicht betroffen sein: In einer Pressemitteilung der Stadtwerke (SWT) heißt es, dass die SWT von einem regulären Betrieb ausgehen. Auch die Linie 18 nach Rottenburg wird regulär fahren. Allerdings ist mit Verspätungen zu rechnen, heißt es bei Omnibus Groß, die diese Linie bedienen. Voraussichtlich werden mehr Autos auf den Straßen unterwegs sein, es kann zu Staus kommen. Zudem wurden bei früheren groß angelegten Streiks zum Teil die Busbahnhöfe blockiert, so dass die Busse dort nicht pünktlich ein- oder ausfahren konnten. Und es ist wahrscheinlich, dass die Busse voller sein werden als an anderen Tagen.

Der Regionalverkehr Alb-Bodensee (RAB) wird von Betriebsbeginn bis Betriebsende bestreikt. Daher kann es bei Fahrten der Linie 19 zwischen Bühl und den Kliniken zu Ausfällen kommen, da manche der Fahrten von RAB durchgeführt werden.

Die Pendlerstrecken

Noch gibt es keine genauen Informationen der DB Regio, die die Ammertalbahn betreibt, zu den Auswirkungen des Streiks auf die Ammertalbahn. Das Landratsamt schrieb in einer Pressemitteilung am Freitag: „Sehr wahrscheinlich ist, dass es keinen regelmäßigen Zugverkehr zwischen Tübingen und Herrenberg geben wird.“

Da der Nahverkehr in Stuttgart ebenfalls bestreikt wird, ist es gut möglich, dass es auch auf der Strecke Tübingen-Stuttgart zu Ausfällen kommen wird.

Auf den Strecken der Württembergischen Eisenbahn-Gesellschaft (WEG) wird es am Montag zu Verspätungen und Ausfällen kommen, wie das Unternehmen mitteilte. Unter anderem die Schönbuchbahn zwischen Dettenhausen und Böblingen wird von der WEG betrieben. „Die WEG setzt alles daran, am Montag trotz des Warnstreiks ein gewisses Grundangebot auf der Schiene aufrecht zu erhalten“, heißt es in der Pressemitteilung. Dennoch seien die Fahrgäste aufgerufen, alternative Verkehrsmittel zu wählen, um zum Ziel zu gelangen.

Aktuelle Infos in der App

Welche Strecken und Fahrten genau betroffen sein werden, wird erst am Montag vollständig klar sein. Horst Künzl, Regionalsprecher der Bahn, rät daher dazu, am Montag in der Bahn-App „DB Navigator“ die Verbindungen zu prüfen.

Schülerinnen und Schüler, die wegen des Warnstreiks im öffentlichen Verkehr am Montag nicht zur Schule kommen können, dürfen – ähnlich wie bei einer Krankheit – mit einer Entschuldigung der Eltern daheim bleiben, so das Kultusministerium.

Zum Artikel

Erstellt:
25.03.2023, 01:00 Uhr
Lesedauer: ca. 2min 21sec
zuletzt aktualisiert: 25.03.2023, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen