Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Keine Chance in Rüsselsheim

TV Rottenburg verliert bei den United Volleys 0:3

Die Rottenburger Erstliga-Volleyballer haben beim Tabellenzweiten in Rüsselsheim ihr letztes Auswärtsspiel vor Weihnachten klar in drei Sätzen verloren.

17.12.2016
  • tol

Das Team von Coach Hans Peter Müller-Angstenberger hatte in der Rüsselsheimer Großsporthalle keine Chance gegen die Gastgeber. Die United Volleys Rhein-Main besiegten ihre Gäste aus dem Schwäbischen in 77 Minuten klar in drei Sätzen mit 25:19, 25:19 und 25:22. Der TVR hielt gegen den letztjährigen Aufsteiger in allen drei Durchgängen anfangs mit, die Hessen erarbeiteten sich aber jeweils in den Schlussphasen der Durchgänge eins und zwei einen Vorsprung, den die Rottenburger nicht mehr aufholen konnten.

TVR-Trainer Müller-Angstenberger rotierte in seiner Starting Six durch: Auf der Zuspielposition erhielt Philipp Jankowski den Vortritt vor Federico Cipollone, Tim Grozer ersetzte Moritz Karlitzek auf Annahme/Außen. Bis zum 11:12 hielten die Rottenburger mit, dann machten die Volleys ernst: Unter der Regie von Zuspieler Jan Zimmermann bestätigten der spätere MVP und Diagonalangreifer Christian Dünnes sowie Außenangreifer Adrian Robert Aciobanitei ihre aktuelle Form und führten den Gastgeber zum Satzgewinn. 25:19 hieß es nach dem ersten Durchgang. Im zweiten Durchgang sahen die 1300 Zuschauer einen ähnlichen Verlauf: Der TVR zunächst gleichauf, United am Ende erfolgreich. Rottenburg ging mit 8:5 in die erste technische Auszeit. Diesen Vorsprung holten die United Volleys aber bis zur zweiten technischen Auszeit auf, in der sie bereits mit 16:13 führten. Frankfurt drehte nun auf und erzielte mit dem 2:0 (25:19) die Vorentscheidung. Auch im dritten Durchgang blieb der TVR erst in Schlagdistanz. Über 16:13 und 21:16 ließ Rhein-Main aber nichts mehr anbrennen und sicherte sich die drei Punkte.

Rottenburgs MVP Tim Grozer zieht dennoch ein positives Fazit: „Wir haben heute einige Rallys für uns entschieden, über die gesamte Spielzeit hat sich United durchgesetzt. In manchen Phasen hatten wir heute Probleme, den Ball tot zu machen. Daran können wir schon gegen Friedrichshafen weiterarbeiten.“ Denn das letzte Spiel des Jahres steigt für den TVR zwischen den Jahren am 28. Dezember um 19:30 Uhr in Tübingen gegen den VfB Friedrichshafen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

17.12.2016, 21:24 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball