Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Techno im Morgengrauen
Am DJ-Pult eine Einheit: David Gomez und Benny Grauer hatten als Los Pornos im Blauen Turm lange ein großes Stammpublikum. Privatbild
Clubkultur

Techno im Morgengrauen

Zwei Urgesteine der Szene sind nach längerer Abwesenheit zurück an den Plattentellern: Los Pornos spielen im Club Schlachthaus auf dem Schlachthofgelände.

21.10.2016
  • Lorenzo Zimmer

Nach vielen Anfragen älterer Feierveteranen haben sich die Herren Grauer und Gomez entschieden, ein wenig im Plattenregal zu kramen, um eine kleine Zeitreise vorzubereiten“, schreiben die Tübinger Techno-Urgesteine Benny Grauer und David Gomez auf ihrer Facebook-Seite. Von 2004 bis 2010 waren sie als Duo im gesamten Süden unterwegs, beschallten unter anderem das Rocker33 in Stuttgart und den Blauen Turm in Tübingen. Nach sechs Jahren war Schluss, Grauer zog nach Berlin, Gomez widmete sich seinem Job als Kieferorthopäde. Am morgigen Samstag feiern sie ein kleines Comeback. Das TAGBLATT traf David Gomez vorab zum Interview und fand heraus: Eine Wiederholung des Revivals ist nicht ausgeschlossen.

TAGBLATT: Herr Gomez, warum zogen Los Pornos immer so viele Gäste an?

David Gomez: Das lag sicher zum einen an unserer Musikmischung, die für eine besondere Stimmung gesorgt hat. Hinzu kam, dass wir speziell bei den Tübinger Parties die meisten Gäste persönlich kannten. Das erzeugte eine sehr familiäre Atmosphäre. Und hoffentlich lag es auch ein bisschen an unserem Gespür, das richtige Stück zum richtigen Zeitpunkt zu spielen (lacht).

Gab es ein spezielles Konzept?

Wir haben vor allem bei den Partys im Tübinger Raum immer die gesamte Nacht gemeinsam aufgelegt. Andere DJs haben einen Warmup-Act und legen dann vielleicht nur wenige Stunden selbst auf. Wir wollten von Anfang an mit unserem Publikum auf eine musikalische Reise gehen. Das fängt zum Beispiel bei Deep-House an und landet dann über Tech-House schließlich beim Techno in den frühen Morgenstunden. Das macht viele glücklich.

Eignet sich Tübingen denn, um zu elektronischer Musik ausgiebig feiern zu gehen?

Im Vergleich zu Großstädten ist die elektronische Musikszene natürlich winzig. Und doch ist sie im Vergleich zu anderen Städten ähnlicher Größe auffallend aktiv. Als echter Technohead und Musikfreak ist es nicht so leicht, hier seine musikalische Erfüllung zu finden. Aber in und um Tübingen herum gibt es dann ja doch jede Woche eine Feier mit elektronischer Musik.

Was eint die beiden Mitglieder von Los Pornos und was unterscheidet sie?

Also zunächst verbindet uns natürlich der Spaß am Auflegen, die Lust auf das Nachtleben und die Suche nach frischen Musikstücken, die uns und unser Publikum aufs Neue begeistern. Bei unseren Geschmäckern gab es immer große Schnittmengen – aber natürlich auch den ein oder anderen Unterschied.

Lässt sich das Auflegen mit dem Berufsleben vereinen oder wird dieses Revival das letzte Mal sein?

Unter der Woche bin ich Kieferorthopäde. Weil montags mein Bürotag ist, lässt sich das schon ganz gut unter einen Hut bringen. Es wird bestimmt hier und dort mal wieder eine Gelegenheit geben, gemeinsam mit Benny hinter dem Mischpult zu stehen. Da bin ich mir sicher.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

21.10.2016, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball