Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Tübingen ist mit dem Radl da
Vor zwei Jahren schaute Alberich, der Wanderlöwe – das Maskottchen des Tourismusverbands Schwäbische Alb – beim Tübinger Stand auf der CMT vorbei und nahm Barbara Honner (links) und Gabriele Eberle vom Bürger- und Verkehrsverein in den Arm. Auch dieses Jahr geht es ums Wandern. Aber nicht nur. Archivbild: Gokeler
Tourismusmesse CMT

Tübingen ist mit dem Radl da

Tübingen präsentiert sich von Samstag an zusammen mit Reutlingen und Metzingen als „Städteperle“, der Landkreis ist mit einem eigenen Stand in Echterdingen vertreten.

12.01.2017
  • Sabine Lohr

Der Stocherkahn fehlt. Das wird regelmäßigen Besuchern des Tübingen-Standes auf der CMT sofort auffallen. Aber Tübingen kann sich nun mal nicht jedes Jahr gleich präsentieren. Gabriele Eberle und Barbara Honner, die beiden lebhaften und ideenreichen Hauptakteurinnen des Bürger- und Verkehrsvereins, haben sich zusammen mit Manuela Feiler, der Tourismusexpertin der Wirtschaftsförderungsgesellschaft, etwas Neues ausgedacht. Es geht ums Radfahren. Schließlich wurde vor 200 Jahren das Radfahren erfunden – und Tübingen nennt sich gerne auch Fahrradstadt.

Hingucker und, so Eberle, „Sympathieträger“ am Stand der drei selbsternannten „Städteperlen“ Tübingen, Reutlingen und Metzingen werden also in der Tübinger Ecke zwei Fahrräder sein. Schöne, alte Räder, die das Auto- und Spielzeugmuseum Boxenstop als Leihgaben zur Verfügung stellt. Dieses Museum ist das ganze erste Messe-Wochenende, also am kommenden Samstag und Sonntag, 14. und 15. Januar, mit dabei am Stand.

Möglicherweise wird der meist mit dem Fahrrad sich fortbewegende Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer auf einem dieser historischen Velos sitzen, wenn er am Montag, 16. Januar, gegen 10.30 Uhr für etwa eine Dreiviertelstunde an diesem Stand sein wird. Für die Messebesucher dürfte das jedenfalls ein willkommenes Fotomotiv sein.

Als eine der ersten Städte im Land hat Tübingen vom kommenden Frühjahr an einen „Premium-Spazierwanderweg“, das „Hirschauer Spitzbergwegle“. Einen Flyer dazu mit Streckenprofil und Wegeverlauf gibt es druckfrisch von Samstag, 14. Januar, an am Messestand.

Tübingen wirbt zudem mit dem Bierbrauen (am Dienstag und Mittwoch ist die Neckarmüller-Bierkönigin Kathrin da) und mit der Chocolart, für die am Donnerstag zwei Vertreterinnen werben. Und dann gibt es noch die Eiszeitkunst. Sie wird voraussichtlich als Unesco-Weltkulturerbe ausgezeichnet. Das Museum Alte Kulturen im Schloss, wo die Funde immer wieder zu sehen sind, wirbt deshalb ebenfalls für einen Besuch der Unistadt. Es ist am Montag und am zweiten Messe-Wochenende am Stand vertreten.

Neben Metzingen, das vor allem als Outlet-City für sich wirbt, gehört auch Reutlingen zu den Städteperlen. Tübingens Nachbarstadt verwandelt sich vom 2. April bis 10. Juni in eine „Science City“ und wird währenddessen von überdimensionalen Krabbeltieren wie Ameisen, Weberknechten und Glühwürmchen bevölkert. Dazu gibt es in der ganzen Stadt Workshops und eine Bionik-Ausstellung, in denen die Fähigkeiten von heimischen Insekten vermittelt werden. Auf der CMT wird dieses Projekt nicht nur am Stand, sondern auch auf der SWR-Bühne präsentiert.

Und gleich noch ein zweites Veranstaltungspaket hat Reutlingen zusammengestellt, das nicht nur die Reutlinger und deren direkte Nachbarn, sondern auch Touristen aus anderen Regionen in die Stadt locken soll: Zum Reformationsjahr 2017 gibt es etliche Vorträge, Konzerte, Sonderausstellungen, szenische Führungen und ein spezielles Ferienangebot für Kinder. Reutlingen spielte nämlich durch Matthäus Albers als Prediger in der Marienkirche eine wichtige Rolle in der Reformation.

Der Landkreis Tübingen präsentiert sich zusammen mit Rottenburg und Mössingen an einem Stand mit dem Namen „Erlebniswelt Albtrauf“. Dort geht es vor allem ums Radfahren und Wandern. Aber auch der Genuss kommt nicht zu kurz. Am Samstag, 14. Januar, präsentiert der Kreisbrennerverband Obstbrände, am Montag laden die Weinbauern zur Verkostung ein und die gesamte Messezeit über gibt es eine Auswahl von Streuobst-Produkten.

Die Ausstellung für Caravan, Motor und Touristik CMT

Die Messe CMT ist in den Messehallen beim Flughafen Stuttgart in Leinfelden-Echterdingen. Geöffnet ist sie von Samstag, 14. Januar, bis Sonntag. 22. Januar, jeweils von 10 bis 18 Uhr. Die „Städteperlen“ Tübingen, Reutlingen und Metzingen sind in Halle 6, Stand C81, der Landkreis Tübingen ist in derselben Halle an Stand A70.

In die Halle 6 gelangt man am besten über den Eingang Ost (Parkplätze 22 und 23). Auch mit dem Bus ist die Anfahrt möglich, mit dem Airport Sprinter, Linie 828, Busbahnhof Tübingen Bussteig L.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

12.01.2017, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Bürgermeisterwahl im ersten Anlauf entschieden Christian Majer holt in Wannweil auf Anhieb knapp 60 Prozent
Klarer Sieg fürs Aktionsbündnis: Kein Gewerbe im Galgenfeld 69,6 Prozent beim Bürgerentscheid: Rottenburg kippt das Gewerbegebiet Herdweg
Warentauschbörse Stetes Kommen und Gehen
Kommentar zur Bürgermeisterwahl in Wannweil Jetzt muss er Kante zeigen
Amtsgericht Horb verhandelt Cannabis-Besitz Hanfkekse aus eigenem Anbau
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball