Tübingen · Basketball

Um was es für die Tübinger Nationalspieler geht

Häufig wissen selbst die Nationalspieler selbst kurz vor der Abreise nicht so genau, gegen wen es jetzt um die Qualifikation für welches Turnier geht mit ihren Länderauswahlen. Das TAGBLATT sorgt für Aufklärung und zeigt, wo die Spiele übertragen werden. Der Zeitplan der Nationalspieler mit Tübinger Verbindung im Überblick.

21.02.2024

Von vm

Timo Lanmüller, Bakary Dibba und Aatu Kivimäki sind international im Einsatz für ihre jeweiligen Nationalteams. Archivbild: Ulmer

Timo Lanmüller, Bakary Dibba und Aatu Kivimäki sind international im Einsatz für ihre jeweiligen Nationalteams. Archivbild: Ulmer

Finnland spielt, obwohl als Mitgastgeber sowieso sicher dabei, in der Qualifikation für die Europameisterschaft 2025 in Lettland, Zypern, Polen und eben Finnland in einer Gruppe mit Dänemark, Serbien und Georgien. Im finnischen Kader stehen Tigers-Spielmacher Aatu Kivimäki und der Ex-Tübinger Elias Valton en (Manresa/Spanien). Am Freitag (20 Uhr) geht es in Belgrad gegen Serbien und am Montag (17.30 Uhr) empfangen die Finnen in Espoo Dänemark mit dem von den Tigers an Zweitligist Karlsruhe ausgeliehenen Power Forward Bakary Dibba. Am Freitag (18.30 Uhr) empfangen die Dänen Georgien in Næstved.

Auch Lettland mit dem Tübinger Center Krišs Helmanis ist als Co-Gastgeber schon für die EM qualifiziert und spielt dennoch in der Quali-Gruppe mit der Slowakei, Spanien und Belgien. Am Donnerstag (20 Uhr) geht’s in Saragossa gegen Spanien und am Sonntag (16.05 Uhr) zu Hause in Riga gegen die Slowakei. Drei Mannschaften aus jeder Gruppe qualifizieren sich für die EM. Weil die NBA keine Pause macht, sind keine Spieler aus der US-Profiliga dabei in diesem Länderspielfenster.

Alle Spiele der EM-Qualifikation werden gegen Bezahlung auf der Plattform Courtside 1891 übertragen.

Österreich hat dagegen keine Chance mehr auf die EM 2025. Die beiden Tübinger Shooting Guards Timo Lanmüller und Erol Ersek spielen daher mit ihrem Nationalteam schon in der ersten Runde der Vor-Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2027 in Katar. Am Donnerstag (19.15 Uhr) geht es in Wien gegen Armenien. Drittes Team in der Gruppe ist Albanien.

Die Schweiz mit dem aus Tübingen stammenden Robert Zinn (Lions de Genève) spielt in der WM-Vorquali am Donnerstag (19 Uhr) in Fribourg gegen Aserbaidschan. Am Sonntag (16 Uhr) geht’s in Dublin gegen Irland. Viertes Team in der Gruppe ist das Kosovo. Der Gruppensieger und der beste zweite der drei Vorquali-Gruppen kommen in die zweite Runde der Vorqualifikation. Alle Spiele der WM-Vorquali werden live auf Youtube übertragen.

Aatu Kivimäki mit Trainingseinschränkung – Mateo Šeric ohne Einladung

Dass Aatu Kivimäki kurze Zeit nach seinem Comeback nach viermonatiger Verletzungspause nicht mehr Ruhe hat und gleich mit zum Nationalteam muss, ist Tigers-Trainer Daniel Jansson zwar nicht ganz recht. Doch er hat Kontakt mit dem finnischen Nationaltrainer Lassi Tuovi, der ihm versicherte, dass er Kivimäki unbedingt brauche. „Aber wir haben gesagt, dass er nur ein Mal pro Tag trainieren soll“, sagt Jansson. Außerdem ist der Physiotherapeut beim finnischen Team Atso Liesmala ein guter Bekannter von Jansson, von dessen Fähigkeiten der Tigers-Trainer überzeugt ist: „Das gibt mir zusätzlich ein etwas besseres Gefühl.“

Etwas rätselhaft ist für Jansson, warum Bundestrainer Gordon Herbert Tübingens Power Forward Mateo Šeric nicht nominiert hat. Zumal Deutschland in der EM-Qualifikation mit nur einem Spieler – David Krämer – aus dem Weltmeister-Team und ohne NBA-Spieler antritt und gegen Montenegro in Ludwigsburg spielt, also gleich um die Ecke von Remshalden-Buoch, wo Šeric aufgewachsen ist.

Zum Artikel

Erstellt:
21.02.2024, 18:45 Uhr
Lesedauer: ca. 2min 29sec
zuletzt aktualisiert: 21.02.2024, 18:45 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Newsletter Recht und Unrecht
Sie interessieren sich für Berichte aus den Gerichten, für die Arbeit der Ermittler und dafür, was erlaubt und was verboten ist? Dann abonnieren Sie gratis unseren Newsletter Recht und Unrecht!