Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Unebener Rasen ebnet den Weg zum Sieg
Torschütze Marco Sumser (rechts) und Tim Wissmann feiern das entscheidende Tor und den Auswärtssieg beim SV Nehren. Bild: Ulmer
Fußball-Landesliga

Unebener Rasen ebnet den Weg zum Sieg

Der FC Holzhausen gewinnt in einer aufregenden Partie beim SV Nehren vor 200 Zuschauern mit 1:0 (1:0) und klettert dank der Niederlage des SV 03 Tübingen auf Platz zwei.

03.04.2017
  • Jannis Hegele

Der holprige Nehrener Rasen sorgte bei der gestrigen Landesliga-Partie zwischen dem Aufstiegsaspiranten FC Holzhausen und dem Abstiegskandidaten SV Nehren vor allem im ersten Durchgang mehrmals für Fehlpässe und Ungenauigkeiten. Glück für Holzhausen, dass gerade beim entscheidenden Treffer in der 22. Minute eine Unebenheit des Rasens entscheidend mithalf.

Nachdem Holzhausens Flügelspieler Ugur Akbaba in dieser 22. Minute vom Strafraumeck abgezogen hatte, setzte der Ball leicht richtungsändernd vor Nehrens Schlussmann Michael Geiger auf und überraschte den Keeper so sehr, dass er nur noch per Brust abblockte. Den Abstauber versenkte FC-Stürmer Marco Sumser zum 1:0-Führungstreffer der Schwarzwälder.

Mehr Tore fielen nicht beim gestrigen Duell der 14 Punkte auseinander-platzierten Landesliga-Teams, mehr hat der FC aber auch nicht gebraucht: „Wir haben unsere Chance genutzt, das war entscheidend heute“, sagte der FC-Trainer Onur Hepkeskin.

Entscheidend war auch, dass der FC nach einer dominanten ersten Halbzeit im zweiten Durchgang kein Gegentor kassierte. Holzhausen verlor nach dem Seitenwechsel die Oberhand und musste ein paar Mal zittern. Hepkeskin sah die Spaltung ähnlich: „In der zweiten Halbzeit hat uns die spielerische Kultur gefehlt, die uns eigentlich so auszeichnet“, resümierte er. „Das haben wir im ersten Durchgang besser gemacht.“

Die erste Chance gehörte somit auch den Holzhäusern, als FC-Stürmer Sumser mit einem Flachschuss in der 14. Minute für Gefahr sorgte – die Nehrener Abwehrkette blockte noch ab. Die erste wirklich zwingende Chance führte dann aber direkt zum Tor des Tages, als Sumser wie anfangs beschrieben zum 1:0-Treffer einnetzte.

Viel mehr geschah nicht in den ersten 45 Minuten, über einen Doppelpass mit Nehrens Flügelflitzer Maximilian Ott kam der SVN mit Kapitän Dennis Murr noch zur ersten Möglichkeit – jedoch ohne wirkliche Gefahr für die Holzhäuser auszustrahlen.

Nachdem beide Teams unverändert wieder aus der Kabine kamen, sahen die 200 Zuschauer auf dem Nehrener Sportplatz an der Steinlach ein neues Gesicht des Spiels: Nehren boxte sich nun rein in die Partie, spielte befreiter auf und kam mit mehr Zug Richtung Tor – allerdings erst nach einer Holzhäuser Anfangsoffensive mit einer Doppelchance durch Flügelspieler Akbaba (50.). Holzhausen verpasste noch zweimal die 2:0-Führung, ehe der SVN das Ruder übernahm – wenig später fiel sogar der vermeintliche Ausgleich: Der kurz zuvor zum Stürmer umfunktionierte eingewechselte Nehrener Kevin Frank schob nach einem Tohuwabohu im Strafraum den Ball zum 1:1-Ausgleichstreffer ins Tor – dachten alle.

Während die Torhymne aus den Lautsprechern des SV-Vereinsheims bereits wieder verstummt war und die Nehrener Fans sich vom Jubeln erholt hatten, holte der Assistent von Schiedsrichter Steve Henriß (Gruppe Göppingen) seinen Kollegen zum Wortwechsel an die Linie. Kurz darauf annullierte Henriß den Ausgleichstreffer aufgrund einer Abseitsstellung – sehr zum Unmut des lautstarken Nehrener Anhangs.

Die SVN-Kicker begannen sich jedoch nun gegen die sichtlich beeindruckten Holzhäuser zu wehren und erspielten sich in der Folgezeit einige Chancen, den letzten entscheidenden Pass spielten die Nehrener Offensivkräfte allerdings noch zu ungenau.

    Auch die Ersatzbank und SV-Coach König witterten die Chance auf den Ausgleich und pushten ihre Elf auf dem Feld. Durch die Einwechslung von Spielmacher Marco Binder sorgte König nochmals für frischen Wind im Nehrener Spiel. Binder legte in der 75. Minute für Michael Barth auf, der schoss jedoch direkt auf den FC-Schlussmann Kevin Fritz.     Nachdem SV-Käpitän Murr den Ball noch knapp über die Latte gejagt hatte, zog Barth selbst aus 20 Metern ab – wieder erfolglos.

    Die Holzhäuser mauerten nun vor dem eigenen Kasten und lauerten auf Konter, ernsthafte Chancen ließen sie nicht mehr zu.   Die Vorentscheidung dann in der 81. Minute, als Nehrens Mittelfeldspieler Robert Keller aufgrund eines Handspiels mit Gelb-Rot vom Platz musste. Nehren war damit geschlagen und tauchte in der Schlussphase nicht mehr gefährlich in der Holzhäuser Hälfte auf.

    Schiedsrichter Henriß pfiff wenig später ab, griff nach Spielende jedoch nochmals in die Gesäßtasche: Nehrens Michal Barth ließ nach Abpfiff seinem Frust und seiner Zunge im Gespräch mit dem Unparteiischen freien Lauf – der zeigte Barth noch auf dem Rasen die Rote Karte.

    Dank des 1:0-Siegs und des Patzers des direkten Konkurrenten SV 03 (0:1 gegen Young Boys Reutlingen) klettert Holzhausen nun auf Landesliga-Platz zwei. Nächste Woche trifft der FC auf die TuS Metzingen.

FC Holzhausen: Fritz, Hoch, Heinz, ruf, Akbaba, Sumser, Marc Wissmann (85. Hohnwald), Iordache, Tim Wissmann (70. Münch), Spataro, Muzac

SV Nehren: Geiger, Reitter, Murr, DBarth, Stehle (60. Binder), Keller, Ott, Munoz-Dominguez, Plangger (60. Kevin Frank), Daniel Frank, Nill.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

03.04.2017, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball