Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Verplappert?

20.07.2019

Von Uwe Schüschke

Stephan Ertle, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft gymnasialer Eltern im Regierungsbezirk Tübingen, hat sich im Eifer des Gefechtes hoffentlich nur verplappert. Dass Kinder mit der Aussage konfrontiert werden „Dann machst Du eben eine Lehre“, wenn das Geld der Eltern nicht für den Bus reicht, ist eine unglaublich traurige Aussage und für keinen Menschen förderlich. Eine Gesellschaft wird nicht ohne Menschen mit einer guten Ausbildung existieren können. Wir leben in einer superreichen Gesellschaft. Unternehmer, in der Regel ohne Studium, aber mit einer soliden handwerklichen und/oder kaufmännischen Ausbildung und mit ihrem gesunden Menschenverstand haben uns diesen Wohlstand ermöglicht. Wenn wir keine Lehrlinge mehr ausbilden, wird kein Handwerker mehr kommen um uns unsere Wohnung zu reparieren, wir werden keinen Einzelhandel mehr haben, sondern nur noch über das Internet kaufen. Ist es das, was wir unseren Kindern anbieten möchten? Ja, wir brauchen auch akademisch ausgebildete Kinder – ohne Frage. Aber wir müssen langsam lernen, dass Akademiker keine besseren Menschen und Nicht-Akademiker mit Lehre keine Menschen zweiter Klasse sind.

Im Übrigen glaube ich, dass sich so manches Kind in einer Ausbildung wohler fühlen würde als im Gymnasium. Dazu braucht es aber von den Eltern das Brennen für die Lehre und die uneingeschränkte Rückendeckung. Ich hoffe, dass sich Herr Ertle wirklich nur verplappert hat.

Zum Artikel

Erstellt:
20. Juli 2019, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
20. Juli 2019, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 20. Juli 2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Aus diesem Ressort