Namen und Notizen

Vom Praktikum ins Studium

Sebastian Huber beendet sein Praktikum bei der Seelsorgeeinheit Empfingen-Dießener Tal.

13.08.2022

Von Emil Henger

Sebastian Huber. Bild: Foto Harder

Sebastian Huber. Bild: Foto Harder

Sebastian Huber wollte als Praktikant der Seelsorgeeinheit (SE) Empfingen-Dießener Tal den Alltag eines Pfarrers in allen Bereichen kennenlernen. Nun hat er sich offiziell verabschiedet; er habe, wie er in seinen Abschiedsworten im „Regenbogen“ mitteilt, in der SE eine schöne und fruchtbare Zeit mit vielen guten Erfahrungen für seinen weiteren Lebensweg erlebt.

Nette Gespräche vor und nach den Gottesdiensten haben ihm große Freude bereitet und dazu beigetragen, dass er sich sofort willkommen gefühlt habe. Am letzten Schultag wurde er von der Schulleiterin Susanne Kökert verabschiedet. Sebastian Huber begleitete die Gemeindereferentin Antje Perktold beim Religionsunterricht und durfte zum Schluss eine Unterrichtsstunde alleine halten. „Bei den vielen Tätigkeiten war er fleißig und eine große Stütze für mich“, lobte Antje Perktold. Huber richtete seinen Dank an alle Pfarreien, die ihm die Möglichkeit gaben, verschiedene Dienste wie Lektoren und Ministranten kennenzulernen. Darüber hinaus dankte er seinem Mentor, Pfarrer Thomas Fürst, und dem Team im und ums Pfarrbüro für das gute und unkomplizierte Miteinander. Durch den Pfarrer habe er die Aufgaben eines Seelsorgers und den Alltag eines Pfarrers in allen Bereichen sehr gut kennengelernt. Der 23-Jährige schloss Antje Perktold und Vikar Noël Uwimpuhwe für die vielen gemeinsamen Stunden in seine Dankesworte mit ein.

Sebastian Huber stammt aus dem badischen Oberkirch-Ödsbach und hat eine Ausbildung zum Beton- und Stahlbetonbauer hinter sich. Besondere Erlebnisse bei Ministranten-Wallfahrten und beim Weltjugendtag in Panama haben seine Beziehung zu Christus wachsen lassen, berichtet er. Obwohl ihm der Maurerberuf Spaß bereitet hatte, gab er ihn auf und trat in das Priesterseminar in Freiburg ein. Im September beginnt sein Theologiestudium im Priesterseminar St. Lambert in Lantershofen/Landkreis Ahrweiler.

Seinen letzten Einsatz in der hiesigen SE wird er bei der Ministrantenfreizeit von Freitag, 19., bis Sonntag, 21. August, auf dem Kloster Kirchberg haben.

Zum Artikel

Erstellt:
13.08.2022, 01:00 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 57sec
zuletzt aktualisiert: 13.08.2022, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen