Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Was hat es mit dem CBD-Öl Hype auf sich?

09.05.2019

Bild: HQUALITY/stock.adobe.com

Es ist leicht erklärt, beim CBD-Öl fehlt das THC. THC löst beim Cannabis die Rauschwirkung aus. Das Cannabidiol wird CBD genannt und stammt aus der weiblichen Hanfpflanze. Es ist ein Molekül. Ihm wird erstaunliche Wirkungskraft nachgesagt. CBD wird eingesetzt zur Entspannung, kann Ängste lösen und wirkt antientzündlich. Drei Tropfen unter die Zunge geträufelt soll Wunder wirken und bietet ein breites Spektrum an Wirkungsbereichen an. In diesem Artikel gibt es weitere hilfreiche Erfahrungen zu CBD-Öl und die aktuellen Neuigkeiten.

Coca-Cola hat Interesse

Von einem Hype zu sprechen trifft es. Der Cola-Konzern äußerte Interesse an einem CBD-Getränk. Der Geschmack ist vermutlich etwas gewöhnungsbedürftig. Die USA ist bekanntlich in vielem ein Vorreiter. Das Land ging die Schritte mit CBD-Öl schon weiter. Lebensmitteln wurden mit CBD versetzt. Dies ging den Behörden doch zu weit und Cafés sowie Restaurants wurden mit Geldstrafen zur Ordnung gerufen. Speisekarten mit Anreizen zum CBD-Konsum wurden verboten.

In Deutschland ist CBD auf dem Vormarsch

In Deutschlands Großstädten wird CBD-Öl verkauft und die Geschäfte erleben einen Run auf das Produkt. Die positiven Berichte über CBD-Öl wachsen stetig in den Foren im Internet. Bei diversen chronischen Leiden sowie Depressionen wären die Patienten vollständig gesundet. Doch gibt es kritische Patienten, welche davon berichten, dass ihre Schmerzen noch immer vorhanden wären. Händler dürfen in Deutschland keine Dosierungsempfehlungen aussprechen. Der Gesetzgeber untersagt dies, da das CBD-Öl als Nahrungsergänzungsmittel klassifiziert wird. Kritisch ist hierbei anzusehen, dass diese Richtlinie Betrüger auf den Plan ruft.

Gerade auf dem Markt des Online-Handels gibt es schwarze Scharfe. Kontrollen in Europa zeigen auf, dass der Inhalt der Produkte nicht der Packungsbeschreibung entsprechen. Bei zwei von drei geprüften Produkten entsprach der Inhalt nicht der Kennzeichnung der Verpackung. Dies ging soweit, dass kein CBD vorhanden war. Es wurde sogar festgestellt, dass es vorkam, dass mehr TBC vorhanden war. Selbst in Deutschland treten Fälle auf. Bei einer groß angelegten Razzia wurden diverse Hanfshops mit dem Verdacht ins Visier genommen, dass Produkte mit einem zu hohen TBC-Gehalt verkauft werden.

Ist CBD-Öl legal?

Die Verunsicherung ist groß, ob CBD-Öl legal ist. Handelt es sich um ein echtes Medikament? Kann hier von einem natürlichen Produkt gesprochen werden? Manche diskutieren in Internetforen, ob sich um ein „Legal High“ handelt, welches als gefährlich zu bezeichnen wäre.

Die EU-Kommission in Brüssel ist verunsichert. CBD wird geprüft, ob es als Novel Food eingestuft wird. Novel Food ist ein neuartiges Lebensmittel, welches entsprechenden Richtlinien unterliegt. Sie dürfen erst nach entsprechender Prüfung auf den Markt. Diese besonderen Richtlinien wurden erst im Jahre 1997 eingeführt. Problematisch ist diese Verordnung für die Hersteller, da für diese Zulassung ein langwieriger Prozess an Verfahren notwendig wird. Die Kosten hierfür gehen in die Millionen.

Der Europäische Industriehanf-Verband sieht dies klarer und geht davon aus, dass es sich nicht um ein neuartiges Lebensmittel handelt. Der Hanf-Extrakt besitzt die natürliche Konzentration in der gleichen Menge wie bei den Nutzpflanzen.

Die Rechtslage ändert sich stets. Aus heutiger Sicht ist festzustellen, dass es noch legal ist. Wie es weitergeht, wird die Zeit bringen und lässt sich aus heutiger Sicht nicht genau prognostizieren.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Mai 2019, 09:40 Uhr
Aktualisiert:
9. Mai 2019, 09:40 Uhr
zuletzt aktualisiert: 9. Mai 2019, 09:40 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen