Tübingen

Weltfrauentag in Tübingen – über Lücken in der Gleichstellung

Am 8. März wird im Rathaus gefeiert – aber auch ein ernstes Thema angesprochen.

01.03.2024

Von ST

Zum internationalen Frauentag setzen die Stadt Tübingen, das Aktionsbündnis Gleichstellung und das Frauennetzwerk 8. März gemeinsam mit vielen Aktiven ein Zeichen für Geschlechtergerechtigkeit. Von 19 bis 22 Uhr ist im Rathaus (Ratssaal) dazu eine Veranstaltung unter dem Motto „Mind the Gap! – Lücken schließen bei der Gleichstellung der Geschlechter“. Der Einlass beginnt um 18.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Alle Geschlechter sind willkommen. Zugang und Toilette sind barrierefrei. Bürgermeisterin Gundula Schäfer-Vogel und die städtische Gleichstellungsbeauftragte Luzia Köberlein begrüßen die Gäste. Den Programmauftakt macht die Slam-Poetin Marina Sigl, danach folgen kurze Wortbeiträge von Asli Kücük und Hazem Elgafari vom Tübinger Integrationsrat, Britta Rochier von Verdi, der städtischen Wohnraumbeauftragten Julia Hartmann, Paola Rapp vom Verband alleinerziehender Mütter und Väter, einer Vertreterin des Frauennetzwerks 8. März und Gülistan Ates vom Demokratischen Kurdischen Gesellschaftszentrum Reutlingen-Tübingen.

In der städtischen Ankündigung heißt es: „Auch nach 75 Jahren Grundgesetz, in dem der Gleichheitsgrundsatz verankert ist, gibt es hierzulande noch zahlreiche Lücken in der Gleichstellung der Geschlechter zu schließen: die Einkommenslücke (Gender Pay Gap), die Sorgearbeitslücke (Gender Care Gap), die Rentenlücke (Gender Pension Gap), Lücken in der Repräsentanz von Frauen in der Politik, Lücken in der Bekämpfung geschlechtsbezogener Gewalt, Lücken in der Gleichstellung queerer Menschen.“

Im Anschluss verabschiedet Oberbürgermeister Boris Palmer die Luzia Köberlein, die Ende April in den Ruhestand geht. Zum Ausklang sind alle eingeladen, anzustoßen und mit DJ Jas in den Abend hineinzutanzen. Speisen und Getränke verkaufen das Frauencafé Achtbar und die Lebenshilfe, und es gibt einen Infostand des Frauennetzwerks 8. März.

Zum Artikel

Erstellt:
01.03.2024, 01:00 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 49sec
zuletzt aktualisiert: 01.03.2024, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Newsletter Recht und Unrecht
Sie interessieren sich für Berichte aus den Gerichten, für die Arbeit der Ermittler und dafür, was erlaubt und was verboten ist? Dann abonnieren Sie gratis unseren Newsletter Recht und Unrecht!