Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
DEL

Wolfsburgs Trainer bleibt unbestraft

Wolfsburgs Trainer Pavel Gross musste sich nach der wohl schon wegweisenden Niederlage gegen den EHC München um die deutsche Meisterschaft im Eishockey merklich auf die Zunge beißen.

19.04.2016
  • DPA

Wolfsburg. Vor dem dritten Playoff-Finale heute (19.30 Uhr/Servus TV) in München fühlen sich die Grizzlys Wolfsburg von den Schiedsrichtern benachteiligt. "Das muss ich mir noch mal erklären lassen", so schimpfte Gross nach dem 4:5 am Sonntag in Richtung des Schiedsrichtergespanns, das Wolfsburg einen strittigen Treffer nicht anerkannt hatte.

"Das ist schwierig nachzuvollziehen", sagte auch Grizzly-Manager Charly Fliegauf. Beim Stand von 2:3 hatten die Schiedsrichter bei dem vermeintlichen Ausgleich kurz vor Ende des zweiten Drittels den Videobeweis bemüht und gegen Wolfsburg entschieden, da Vincenz Mayer die Scheibe angeblich mit dem Schlittschuh ins Tor bugsiert haben soll. Gross regte die Entscheidung dermaßen auf, dass er nach Spielschluss gar noch eine Spieldauer-Disziplinarstrafe wegen Schiedsrichter-Beleidigung erhielt. Wie die Deutsche Eishockey Liga bestätigte, wird er aber nicht gesperrt.

Zum Meistertitel sind in der Best-Of-Seven-Serie vier Siege nötig. Es spricht allerdings nicht mehr viel für Wolfsburg. Zu abgezockt zeigte sich Favorit München bislang in den entscheidenden Szenen. Zudem sind die Niedersachsen personell angeschlagen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

19.04.2016, 06:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball