Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Blumenmischung für Insekten
Der Kreisbauernverband rief zur Aktion des Landesverbandes „Wir machen blühende Streifen“ auf und 24 Landwirte im Kreis beteiligten sich. Beim der exemplarischen Besichtigung in Oberiflingen von links: Helmut Bok, Gerhard Fassnacht, Karl-Friedrich Günther, Hans-Peter Fischer. Bild: Ade
Landwirtschaft

Blumenmischung für Insekten

Blühende Streifen entlang der Felder fördern die Artenvielfalt. Im Kreis Freudenstadt nehmen diese Blumensäume rund fünf Hektar ein.

11.07.2018
  • Uwe Ade

Blühende Streifen entlang der Felder im Kreisgebiet erfreuen nicht nur die Menschen, sondern sind vor allem für die Tierwelt und das ökologische Gleichgewicht gedacht. Unter dem Motto des Landesbauernverbandes „Wir machen“ sind dieses Jahr die Blühenden Streifen landesweit und auch im Kreis Freudenstadt entstanden und derzeit in voller Blüte anzutreffen.

24 Landwirte machen mit

Der Aktion „Wir machen blühende Streifen“ schlossen sich 24 Landwirte des Kreisbauernverbands Freudenstadt an und geben zu Gunsten der meist summenden Tierwelt einen Streifen ihrer Äcker ab. Nach viel Lila und Blau beginnen jetzt die gelben Sonnenblumen zu blühen.

Vom Kreisbauernverband überzeugten sich Geschäftsführer Karl-Friedrich Günther, Vorsitzender Gerhard Fassnacht und die Landwirte Helmut Bok (Nordstetten) und Hans-Peter Fischer (Unteriflingen) beim exemplarischen Rundgang in Oberiflingen selbst von der blühenden Pracht entlang der Felder. Dass die Blühstreifen kräftig genutzt werden, zeigten flatternde Schmetterlinge sowie das Dauersummen der vielen Insekten, Hummeln und Bienen.

„Besonders freut mich, dass wir es hingekriegt haben, diese Aktion flächendeckend im ganzen Kreis umzusetzen“, sagte Fassnacht. Die 24 teilnehmenden Bauern im Kreisgebiet haben insgesamt 75registrierte Blütenstreifen angelegt. Die Fläche der angelegten blühenden Streifen beziffert Günther auf rund fünf Hektar.

Bereits im Frühjahr wurden die Blühmischungen entlang von Feldern mit Sommergetreide und Mais ausgesät. Die blühenden Pflanzen bieten jetzt Lebensräume für eine Vielzahl von Insekten. Über 20 verschiede Samensorten sind in den Samenmischungen für die einjährigen Blühstreifen enthalten.

Schilder informieren

Infoschilder bei den blühenden Streifen geben Auskunft zur Kampagne. Dort wird erläutert, dass die unterschiedlichen Pflanzen der Blühstreifen ein reichhaltiges Nahrungsangebot für sehr viele Lebewesen – von Nützlingen im Boden bis hin zu Schmetterlingen und Bienen - bieten. Die Infotafeln weisen darauf hin, dass Landwirte in Baden-Württemberg jedes Jahr auf einer Fläche von mehr als 12000 Hektar Blühstreifen und Blühflächen anlegen. Auch der Landesbauernverband fordert auf mitzumachen.

Jeder können seinen Beitrag zur Artenvielfalt leisten: „Lassen auch Sie im Garten oder Balkon blühende Oasen für Insekten entstehen“.

In einer Mitteilung des Landesbauernverbandes zu „Baden-Württemberg blüht auf“ wird auf die Aussage des Bauernpräsidenten hingewiesen, wie wichtig Bienen und andere Insekten für die Bestäubung und das ökologische Gleichgewicht in der Landwirtschaft sind. Deshalb unterstützten die Bauern im Land mit vielen unterschiedlichen Maßnahmen Projekte, die Lebensräume für Insekten, Reptilien, Vögel und Säugetiere schaffen und somit die biologische Vielfalt fördern.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

11.07.2018, 14:01 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball