Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Charta für ein Sterben in Würde

Matthias Reichert über Hospiz- und Palliativ-Versorgung

Am heutigen Mittwochabend unterzeichnet der Reutlinger Landrat Thomas Reumann bei einem Festakt im Landratsamt die Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen. Aus dem Stuttgarter Sozialministerium wird Grünen-Staatssekretärin Bärbl Mielich erwartet. Großer Bahnhof also für ein vielfach verdrängtes Thema.

12.12.2018

Von Matthias Reichert

Diese Charta soll Kranksein und Sterben in Würde sichern. Damit Schmerzen von Kranken und Sterbenden gelindert werden können, wirbt sie für eine umfassende, multidisziplinäre und vernetzte ambulante sowie stationäre Hospiz- und Palliativ-Versorgung.Die Charta wird von Fachverbänden getragen, die Geschäftsstelle sitzt in Berlin. Seit Veröffentlichung im September 2010 sind rund 1880 Organisationen...

84% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
12. Dezember 2018, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
12. Dezember 2018, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 12. Dezember 2018, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen