Eutingen · Landwirtschaft

Die Felder des Korngäus sind abgeerntet und jetzt kornfrei

Der gebräuchlichere Name ist längst Oberes Gäu, auf Karten wird das Gebiet eher als Korngäu bezeichnet. Das hat seinen Grund, wie man jedes Jahr bei der Getreideernte sehen kann.

13.08.2022

Von Hermann Nesch

Man nennt sie oft „Gäumoggel“ und liebevoll-charmant auch mal „Gäumoggele“, die Bewohner der Landschaft zwischen dem Schwarzwald im Westen und dem Schönbuch im Osten auf der hügeligen und waldarmen Hochfläche, die im Süden durch das Neckartal zwischen Horb und Rottenburg vom Albvorland getrennt wird. Im Norden und Nordwesten grenzt die Landschaft an das Hecken- und das Schlehengäu und im Nordoste...

94% des Artikels sind noch verdeckt.

Sie wollen kostenpflichtige Inhalte nutzen.

Wählen Sie eines
unserer Angebote.


Nutzen Sie Ihr
bestehendes Abonnement.



Benötigen Sie Hilfe? Haben Sie Fragen zu Ihrem Abonnement oder wollen Sie uns Ihre Anregungen mitteilen? Kontaktieren Sie uns!

E-Mail an vertrieb@tagblatt.de oder
Telefon +49 7071 934-222

Zum Artikel

Erstellt:
13.08.2022, 01:00 Uhr
Lesedauer: ca. 3min 54sec
zuletzt aktualisiert: 13.08.2022, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen