Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Neues Logo für die Unistadt

Die Quadratur des t

Die Stadt gibt sich ein neues Logo, gestaltet Broschüren neu und überarbeitet ihren Internetauftritt. Viele Partner machen mit.

22.10.2016
  • Gernot Stegert

Sehr filigran ist das t im seit 2003 benutzten Logo, fast fragil wirkt es. Der Schriftzug „Universitätsstadt Tübingen“ steht klein daneben. Von weitem ist es schwer sicht- und lesbar. Sagte am Donnerstagnachmittag Sabine Schmincke, Leiterin der städtischen Pressestelle, im Verwaltungsausschuss und stellte das neue Logo der Agentur Claus Koch vor. Ohne Lupe ist zu erfassen, um welche Stadt es geht. Nicht allein die Lettern sind größer, auch das t ist „etwas robuster“, erklärte Schmincke, „damit es die Schrift trägt“.

Zugleich sollte aus Kostengründen kein völlig neues Erkennungszeichen entwickelt werden. Nah und nach werde umgestellt, so Schmincke weiter. Alles auf einmal neu zu drucken und alle Autos umzuspritzen , wäre zu teuer gewesen.

Die bessere Kenntlichkeit der Universitätsstadt im Erscheinungsbild war ein Auftrag des Gemeindesrats und ein Wunsch der Partner. Das Logo ist eine Dachmarke. Erste Bürgermeisterin Christine Arbogast sprach von einer „historischen Einigung“ der Beteiligten. Dies sind der Bürger- und Verkehrsverein, der Handel- und Gewerbeverein, Tübingen erleben und Tügast. Sie haben ihre Wünsche eingebracht und werden das Logo verwenden. Es soll ab Frühjahr 2017 auf allen Faltblättern, Broschüren, Plakaten, Internetseiten, Briefköpfen und mehr prangen.

Die Ausschussmitglieder diskutieren lebhaft, das t war durchaus umstritten. Doch erklärten sie Einwände selbst zu Geschmacksfragen, fanden das Logo insgesamt gelungen und würdigten die Einigung der Partner.

Ins Auge fällt im neuen Design auch die Kachel-Optik, erläuterte die städtische Tourismusbeauftragte Manuela Feiler dem TAGBLATT. Auf der Internetseite der Stadt, die mehr über Bilder den Blick lenkt als bisher, sind viele Fotos quadratisch. Ebenso sollen es Aufnahmen auf Broschüren und Plakaten sein. Auch der Strich beim t ist unterbrochen, damit darin ein Quadrat erscheint.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

22.10.2016, 07:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
24.10.2016

12:04 Uhr

AnnieR schrieb:

Es ist ja gut, dass sich die Stadt Tübingen um ein modernes Auftreten bemüht. Ich habe jedoch kein Verständnis dafür, dass für das Logo keine örtliche Agentur beauftragt wurde. Es sollte doch im Interesse der Stadtverwaltung sein, die regionale Wirtschaft zu fördern. An guten Werbeagenturen mangelt es hier in Tübingen und Umgebung nämlich nicht.



 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball