Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Einheit von Körper und Seele
Eine Premiere: Morgen starten die Horber Körper-Bild-Tage, die bis zum 30. Oktober Seminare und Workshops bieten. Bild: bbm
Veranstaltung

Einheit von Körper und Seele

In Horb beginnen morgen die Körper-Bild-Tage. Sie sind ein Mix aus Seminaren und Workshops zu Kunst und Gesundheit.

13.10.2016
  • Dagmar Stepper

Für Horb ist es ein Experiment: Am Freitag, 14. Oktober, starten die Körper-Bild-Tage, eine zweiwöchige Veranstaltungsreihe, die die Einheit von Körper, Geist und Seele thematisiert. Hinter dem Projekt steckt Ekkehart Scholz. Der gebürtige Kölner wohnt seit Mitte der 1990er-Jahre in der Region und träumt seither davon, so eine Veranstaltung hier anzubieten. Denn die Verquickung von Kunst, Kultur, Körper, Geist und Gesundheit spiegelt seinen Werdegang wider. Scholz studierte ursprünglich in München Tiermedizin, hat aber nie in diesem Beruf gearbeitet. Anschließend machte er eine Kunsttherapie-Ausbildung, baute dort eine Malschule auf und eignete sich Kenntnisse in Grafikdesign an.

In München kam ihm zum ersten Mal die Idee von den Körper-Bild-Tagen: „Alles, was ich in meinem Leben gemacht habe, kommt hier zusammen“, sagt er: Die Faszination für Naturwissenschaften, das Kreative und das Zusammenwirken dieser Bereiche. Scholz wagte es einfach: Er schrieb verschiedene Menschen im künstlerischen und körperorientierten Bereich an und konnte so verschiedene Kurse zu einem Programmheft bündeln.

Was in München klappt, könnte auch in Nagold gehen, dachte sich Scholz, als es ihn privat-bedingt Mitte der 1990er-Jahre nach Nagold verschlug. Dort hatte er eine Grafikagentur und streckte seine Fühler nach Gleichgesinnten aus. Doch das Projekt kam nie zustande. Scholz zog im April vergangenen Jahres nach Horb, er arbeitet hier als Lehrer an der Berufsschule. Da wagte er es erneut. Er sprach Leute an, bildete ein Netzwerk und siehe da: „Hier rannte ich offene Türen ein“, erzählt er.

Scholz hat für die Veranstaltungsreihe viele Akteure aus der Region gewonnen. Dorothee Jakubowski und Pina Bucci bieten Theaterkurse, Lizzy Schmid und Anette Niethammer haben Feldenkrais- und Qigong-Seminare im Programm, Siegfried Kuhlbrodt und Heike Walter stellen aus. Doch es gibt auch etliche, die als Seminarleiter von außerhalb nach Horb kommen.

Die Körper-Bild-Tage sind ein Mix aus Seminaren, Workshops und Veranstaltungen. Es gibt Kurse in Reinform, wie beispielsweise ein klassischer Zeichenkurs oder ein Feldenkrais-Seminar. Und es gibt übergreifende Kurse wie Qigong-Übungen, gepaart mit Malerei. Scholz kann noch nicht absehen, was daraus wird. Es sind 17 Kurse, die an in den kommenden zwei Wochen angeboten werden. Scholz gibt selbst einige davon, in denen er seine Kenntnisse in der Methode „The Work nach Byron Katie“ vermittelt. Dabei geht es um den Körper im Spiegel der Gedanken. „Wenn man älter wird, spürt man das am Körper. Ich habe nicht mehr so die Sprungkraft und die Haare werden grau“, sagt der 57-Jährige. „Dem Körper ist das egal. Erst durch die Gedanken, die ich mir mache, wird das Älterwerden so schlimm.“ Anderen, denen es ähnlich geht, will er mit dem Kurs eine kleine (Ab)-Hilfe bieten.

Als großen Macher der Veranstaltung sieht er sich dennoch nicht. „Ich verstehe mich mehr als Hebamme“, sagt er, „als jemand, der etwas in die Wege leitet. Ich will nicht Macher sein, sondern machen.“

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

13.10.2016, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball