Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Über den Wonnemonat Mai – und seine Tücken

Eiskalte Nächte und Barfußlaufen

Man muss den Mai nehmen, wie er kommt“, lautet eine alte Bauernweisheit. Man hat ihn zwar zum Wonnemonat erkoren, aber er „hat den Reif noch hinter den Ohren“, denn „der Mai ist so verweechen und setzt noch ein Schneechen.“

29.04.2017
  • Martina Fischer

Aber „die erste Liebe und der Mai gehen selten ohne Frost vorbei“; und „des Maien Mitte hat für den Winter noch eine Hütte“, und tatsächlich müssen wir uns vom 11. bis zum 15. Mai – zur Eisheiligenzeit – vor eiskalten Nächten fürchten. Kaltlufteinbrüche aus den polaren Breiten sind für diese Wetterlage verantwortlich und empfindliche Pflanzen sollten erst nach dieser Zeit ins Freie gesetzt werden...

88% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Melden Sie sich hier an
Melden Sie sich hier an

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball