Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Tübingen

Extrawürste

Eine Sechsjährige wurde am Samstag im Alten Botanischen Garten in Tübingen von einem anschließend flüchtenden Radfahrer angefahren und verletzt (4. April).

05.04.2017
  • Joachim Hoffmann, Tübingen

Räder-Republik Tübingen. Dieser schlimme Vorfall ist die Folge einer lupenreinen städtischen Klientelpolitik pro Radler! Überall Extrawürste und Sonderregelungen – stets zu Lasten der Fußgänger (zum Beispiel Museumseck!). Ampeln? Gehwege? Fußgängerzonen? Mit so Kleinkram gibt sich die rücksichtsloseste Gruppe der Tübinger Verkehrsteilnehmer doch nicht ab!

Braucht sie auch nicht. Kontrolle? Fehlanzeige, bis auf ein, zwei Alibi-Veranstaltungen im Jahr. Wenn die Stadt wollte (sie will nicht!), könnte sie ihren Haushalt in kürzester Zeit komplett sanieren, indem sie jeden Tag zwei oder drei Ordnungshüter im Bota und am Nonnenmarkt postiert und die herumstreunenden Radler genau so zielstrebig und lustvoll zur Kasse bittet wie parkende Autofahrer ohne Parkschein. Viel eher aber wird sie sämtliche Wege im Bota für Radler freigeben und gegebenenfalls den Spielplatz schließen. Ein Wunder, dass der „rabiate Radler“ einfach weiterfuhr und sich nicht auch noch beschwerte ...

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

05.04.2017, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball