Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Jan Zeitler schafft die absolute Mehrheit
Momente der Erleichterung: „Wahnsinn, wir haben‘s geschafft!“, sagte der frisch gewählte Überlinger OB Jan Zeitler, hier mit seiner Frau Annette, dem SWR; und: „Dass es dann so eingetreten ist – da fällt einem dann doch ein Riesen-Stein vom Herzen.Bild: Braun
OB-Wahl

Jan Zeitler schafft die absolute Mehrheit

Mit einem klaren Votum von 50,1 Prozent der Stimmen hat der Horber Bürgermeister Jan Zeitler gestern Abend die OB-Wahl in Überlingen gewonnen – eine Chronologie des Abends.

28.11.2016
  • Gerd Braun

Ich kann es noch nicht ganz fassen, dass wir die 50 Prozent gerissen haben“, sagte Jan Zeitler in seiner Antrittsansprache im mit gut 800 Menschen gefüllten Kursaal zu Überlingen. Der Horber Bürgermeister hat seine Kontrahenten Klaus Kirchmann – auf ihn entfielen 37,8 Prozent der Stimmen – und Amtsinhaberin Sabine Becker (12,1) deutlich hinter sich gelassen. Die Wahlbeteiligung lag bei 58,5 Prozent. Doch der Reihe nach.

17.55 Uhr: Der Überlinger Kursaal unweit des Bodensee-Ufers füllt sich zunehmend, die Stimmung ist erwartungsvoll gespannt.

17.59 Uhr: Jan Zeitler mit seiner Frau Annette Stoll-Zeitler treten ins Foyer ein. Im dichter gedrängten Saal wird das Durchkommen immer schwieriger, Jan Zeitler nimmt sich Zeit für Begrüßungen.

18 Uhr: Die Wahllokale schließen.

18.07 Uhr: Matthias Längin, der Vorsitzende des Wahlausschusses begrüßt die anwesenden Bürger und kündigt erste Ergebnisse bis gegen 18.20 Uhr an. Längin: „Es wird heute Abend ganz sicher die Stadtkapelle spielen.“

18.12 Uhr: Jan Zeitler und seine Frau verfolgen exakt in der Mitte des Saales die ersten Hochrechnungen. Zwei von 26 Wahlbezirken sind ausgezählt, Zeitler führt mit 48,8 Prozent vor Kirchmann (31,2 Prozent) und Becker (20,2). Applaus brandet auf.

18.15 Uhr: Beim Zwischenstand von fünf ausgezählten Wahllokalen holt Kirchmann auf. Zeitler führt mit 47,5 Prozent zwar weiter, Kirchmann springt aber plötzlich auf 36,7 Prozent nach oben. Kurz wird es im Saal etwas ruhiger.

18.24 Uhr: Halbzeit bei den gemeldeten Auszählungsergebnissen: Nach 13 von 26 gemeldeten Wahllokalen führt Jan Zeitler weiter mit 48,8 Prozent vor Kirchmann (37,6) und Becker (13,6).

18.26 Uhr: Landrat Lothar Wölfle begrüßt Jan Zeitler. Im Gespräch mit ihm und einem ersten Statement gegenüber der Presse bekundet Wölfle, kein Verständnis für die Landesgartenschau-Debatte wegen der Rolle von Zeitlers Frau als Geschäftsführerin der LGS in Überlingen zu haben: „Auf was, wenn nicht auf unser Recht, können wir uns stützen?“, fragte Wölfle rhetorisch und meinte: „Ich habe die Diskussion nicht ganz verstanden.“

18.38 Uhr: Der unterlegene Klaus Kirchmann kommt zu Jan Zeitler und spricht ihm seine Glückwünsche aus, verbunden mit den Worten „Das ist gut für Überlingen“. Zeitler im Gegenzug: „Alle Achtung für Ihren Wahlkampf“.

18.48 Uhr: Jan Zeitler steht praktisch längst als Wahlsieger fest. Nach 25 von 26 ausgezählten und gemeldeten Wahllokalen führt er mit 49,7 Prozent der abgegebenen Stimmen. Klaus Kirchmann mit 38,0 und Sabine Becker mit 12,3 Prozent können ihn längst nicht mehr einholen.

18.50 Uhr: Jetzt fehlt nur noch das Ergebnis aus Nußdorf. Dort hatte Zeitler im ersten Wahlgang 54 Prozent geholt, und so hofft er, vielleicht doch noch die 50-Prozent-Marke knacken zu können. Weil es auch durch die zahlreichen Menschen im Saal inzwischen sehr warm geworden ist, steht Zeitler der Schweiß in der Stirn. Aber unter seine gefasste Mimik mischen sich immer öfter auch ein kleines Lächeln und Ansätze von Jubel.

18.55 Uhr: Jan Zeitler schiebt sich mit seiner Frau durch die Menschenmenge nach vorne Richtung Bühne. Er ist umringt von Fotografen, Fernsehkameras und schreibenenden Journalisten. Auf dem Weg nach vorne werden ihm schon zahlreiche Glückwünsche aus der Bevölkerung ausgesprochen.

18.58 Uhr: Das Ergebnis aus Nußdorf liegt vor – und tatsächlich hat Jan Zeitler mit den Stimmen aus diesem Stadtteil die absolute Mehrheit geholt: 50,1 Prozent.

19 Uhr: Die Überlinger Stadtkapelle spielt auf – unter anderem ertönt aus voller Brust das Badener-Lied –, Jan Zeitler winkt freudestrahlend in den Saal.

19.03 Uhr: Jan Zeitler hält seine Antrittsrede und begrüßt auch die Noch-Amtsinhaberin („Frau Becker, herzlichen … guten Abend an dieser Stelle“). Allen, die ihn nicht gewählt haben, und den Vertretern des Gemeinderates sagt Zeitler: „Wir starten im Februar bei Null.“

19.05 Uhr: Zeitler schließt seine Rede gemeinsam mit seiner mit einem Frau lautstarken „Überlingen, wir kommen!“

19.10 Uhr: Der Überlinger Narrenmarsch ertönt, während Jan Zeitler und seine Frau unzählige Glückwünsche entgegen nehmen. Der Saal steht Kopf.

19.19 Uhr: Landrat Wölfle gratuliert „jetzt ganz offiziell“.

19.22 Uhr:Jan Zeitler sagt dem Vertreter der SÜDWEST PRESSE: „Ich werde Horb weiter im Herzen tragen, aber ich werde das wahnsinnig klare Wahlergebnis annehmen.“

19.32 Uhr: Kurz nachdem der Autor auf seine anfängliche Halb-Irrfahrt zurück nach Horb (Dienstwagen ohne Navi und Landkarte) gestartet ist, klingelt sein Mobiltelefon: Horbs Oberbürgermeister Peter Rosenberger spricht seine herzlichsten Glückwünsche aus und lobt die professionelle Zusammenarbeit mit Jan Zeitler. Und bis Februar habe Horb ja nun zwei OBs.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

28.11.2016, 01:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

 

 
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Wirtschaft im Profil
Bildergalerien
Videos
Single des Tages
date-click
Video-News: Fußball