Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Ofterdingen · Zeitreise

„Mein Google ist mein Dorf“

Wie kann Geschichte weitergelebt werden? Menschen, Handwerk, Städtebau: Vier Ofterdinger erzählen, wie sie die Historie des Ortes erleben, was sie beschäftigt und daran interesssiert.

01.08.2019

Von Susanne Wiedmann

Wenn er in Ofterdingen aufgewachsen wäre, wüsste er sicher noch mehr über die Geschichte des Ortes, meint Bernhard Schaber-Laudien, 50. Oder wenn er hier bleiben würde. Dann hätte er sich in die Geschichte weiter eingearbeitet. „Aber als Pfarrer weiß man, dass es eine Station auf Zeit ist und man nie so tiefgründig und erschöpfend eintauchen kann wie andere, die über Generationen mit dem Ort ver...

96% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
1. August 2019, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
1. August 2019, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 1. August 2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen