Impfen

Kommentar: Piks beim Einkauf

Uns steht eine Impf-Aktionswoche bevor. Und das ist auch gut so. Denn während Irland, Dänemark, Spanien oder Frankreich immer höhere Impfquoten erreichen, tritt die deutsche Kampagne quasi auf der Stelle.

09.09.2021

Von HAJO ZENKER

Was die Gefahr erhöht, dass sich in Herbst und Winter die Kliniken erneut bedenklich füllen – und dass sich immer mehr Kinder unter zwölf Jahren infizieren. Die haben zwar gemeinhin keine großen Probleme zu erwarten, aber auch hier gibt es ein Risiko für schwere Verläufe, bei Vorerkrankungen sowieso. Will man das 85-Prozent-Ziel des Robert Koch-Instituts bei dem Teil der Bevölkerung, der geimpft werden kann, noch schaffen, fehlen fast zwölf Millionen Menschen. Jens Spahn hat das Ziel ausgegeben, zumindest fünf Millionen davon zu erreichen. Da wird es höchste Zeit, das massiv auf unkonventionelle Art zu versuchen.

Bemerkenswert ist das Engagement des Handelsverbands. Schließlich geht jeder zweite Deutsche quasi täglich in ein Geschäft, ist also gut ansprechbar. Damit besteht die Chance, sich nebenbei beim Einkauf immunisieren zu lassen – zum Teil versüßt mit Gutscheinen. Das könnte sich lohnen.

Zum Artikel

Erstellt:
09.09.2021, 06:00 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 27sec
zuletzt aktualisiert: 09.09.2021, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Aus diesem Ressort