Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Tübingen

Verrat

22.03.2018

Von Rolf Mattmüller, Tübingen

Frau Zapf hat recht mit der Kritik an der deutschen Bundesregierung hinsichtlich ihrer Ent-„Haltung“ zum Überfall der türkischen Armee in Nordsyrien. CDU/SPD-Groko-Politiker, öffnet – nein, nicht zumachen – für einen kurzen Moment mal die Augen und stellt euch das Geschrei in der Politik und den Medien vor, wenn die syrische Armee mit Unterstützung Russlands in die Türlei einmarschiert wäre, um Waffenlieferungen und die Rückzugsräume der IS- und Al-Kaida-Terroristen zu unterbinden. Dann wäre der Nato-Verteidigungsfall ausgerufen worden und Syrien hätte die ganze militärische Wucht der „Allianz der Willigen“ zu spüren bekommen.

Beim Überfall der Türkei aber will man nicht, hält still, übt allenfalls lauwarme Kritik, gewährt gleichzeitig aber massive Waffenlieferungen.

Bombardierte Krankenhäuser und Zivilisten? I wo, das machen nur die anderen. Was lernen wir daraus? Es geht der Nato, dem Westen, der Bundesregierung überhaupt nicht um Menschenrechte oder Völkerrecht, nicht um Freiheit und Demokratie im Nahen Osten.

Der in der Türkei grundlos ein Jahr lang inhaftierte Journalist Deniz Yücel hat recht, wenn er der Bundesregierung zweifachen Verrat an den progressiven und demokratischen Türken vorwirft. Jetzt wird der Verrat an den Kurden im Norden Syriens fortgesetzt, die die Welt erst von der Geisel des IS- und der Scharia- Terroristen – unterstützt durch arabische und AKP-Politiker – mit befreit haben, jetzt aber vom türkischen Militär terrorisiert werden.

Zum Artikel

Erstellt:
22. März 2018, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
22. März 2018, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 22. März 2018, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Aus diesem Ressort