Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Zeitreise · Hagelloch

Mit OB Ernst Weinmann Bohnen geputzt

Ihr Vater starb in Russland, ihr Volksschullehrer ließ sie wegen ihres Vornamens einen besonderen Aufsatz schreiben. Rahel Fritz, Jahrgang 1930, erinnert sich an ihre Kindheit und Jugend in Hagelloch.

12.03.2019

Von Christiane Hoyer

Rahel Fritz, geborene Schneck, kam am 17. April 1930 „mitten im Dorf“ Hagelloch als zweite Tochter der Eltern Hugo und Marie Schneck, geborene Gammerdinger zur Welt. Die Familie lebte bis 1936 im Hause von Großvater Gottlob Gammerdinger, dem „Ähne“, neben dem Gasthaus Rose. Die Eltern mussten in der Landwirtschaft mitanpacken, die kleine Rahel zusammen mit ihrer neun Jahre älteren Schwester Emma ...

94% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
12. März 2019, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
12. März 2019, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 12. März 2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen